Nach „Muschi“-Aussage beim VfB-Spiel Geldstrafe und Sperre für Holger Badstuber

Von  

Die „Muschi“-Aussage von VfB-Spieler Holger Badstuber beim Spiel gegen Holstein Kiel hat Konsequenzen. Der DFB hat eine Sperre und eine Geldstrafe verhängt. Der VfB hat dem zugestimmt.

Holger Badstuber ist für ein zusätzliches Spiel gesperrt und muss eine Geldstrafe von 8000 Euro für seine „Muschi“-Äußerung zahlen. Foto: Pressefoto Baumann/Julia Rahn
Holger Badstuber ist für ein zusätzliches Spiel gesperrt und muss eine Geldstrafe von 8000 Euro für seine „Muschi“-Äußerung zahlen. Foto: Pressefoto Baumann/Julia Rahn

Stuttgart - Nach seinem Platzverweis und der „Muschi“-Aussage hat Holger Badstuber nun seine Strafe erhalten. Das DFB-Sportgericht sperrt den VfB-Spieler für ein weiteres Spiel und verhängt eine Geldstrafe von 8000 Euro.

Damit fehlt Badstuber beim Spiel gegen den Hamburger SV am Samstag (13 Uhr/ Liveticker) und beim nächsten Ligaspiel gegen Dynamo Dresden. Der VfB Stuttgart hat der Strafe zugestimmt.

Lesen Sie hier: Gelb-Rot für Badstuber ist der Anfang vom Ende

Der Profi des VfB Stuttgart hatte beim Zweitliga-Spiel gegen Holstein Kiel (0:1) am Sonntag in der 53. Minute zunächst Gelb-Rot wegen wiederholten Foulspiels gesehen, anschließend schimpfte er beim Verlassen des Platzes lautstark in Richtung der Unparteiischen: „Ihr habt kein Gefühl mehr, ihr pfeift nur noch nach den Regeln“, wütete der Ex-Nationalspieler. Und legte nach: „Ihr seid Muschis geworden, Muschis.“ Badstuber entschuldigte sich später über die sozialen Netzwerke.