Nach Protest gegen hohe Mieten Berlin kauft 670 Wohnungen in Karl-Marx-Allee

Von red/dpa/bb 

Eigentlich sollten die Wohnungen an den Konzern Deutsche Wohnen gehen. Doch nun hat die Stadt Berlin zugeschlagen und 670 Wohnungen in der Karl-Marx-Allee gekauft.

Mieter in der Karl-Marx-Allee in Berlin hatten gegen den Verkauf der Wohnungen an einen Privatkonzern protestiert. Foto: dpa
Mieter in der Karl-Marx-Allee in Berlin hatten gegen den Verkauf der Wohnungen an einen Privatkonzern protestiert. Foto: dpa

Berlin - Das Land Berlin kauft rund 670 Wohnungen in der Karl-Marx-Allee von einem privaten Eigentümer. Das teilte die Senatskanzlei am Montag mit. Ursprünglich sollten die Wohnungen an den Konzern Deutsche Wohnen gehen, was Proteste bei den Mietern auslöste.