Wolfgang Reinhart der Fraktionschef der CDU im Landtag hat seine ursprünglichen Pläne, sich für drei weitere Jahre im Amt bestätigen zu lassen, verworfen. Gegenwind kam aus den eigenen Reihen.

Stuttgart - Nach massivem Druck aus den eigenen Reihen hat CDU-Landtagsfraktionschef Wolfgang Reinhart seine Pläne verworfen, sich an diesem Montag für weitere drei Jahre im Amt bestätigen zu lassen. Wie die Deutsche Presse-Agentur am Montag in Stuttgart aus Parteikreisen erfuhr, wollte eine Gruppe von Abgeordneten per Entschließungsantrag erreichen, dass die Neuwahl zunächst nur so lange gelten soll, bis entschieden ist, ob es zu einer Neuauflage der grün-schwarzen Koalition kommt.

Reinhart schlug zu Beginn der ersten Fraktionssitzung nach der schweren Niederlage der CDU bei der Landtagswahl am Sonntag selbst vor, die neue Amtszeit des Vorsitzenden zu begrenzen, wie mehrere Teilnehmer bestätigten. Nun soll demnach der gesamte Vorstand der Fraktion neu gewählt werden, wenn klar ist, ob die CDU erneut in eine Regierung mit den Grünen eintritt oder nicht.