Eine 62-jährige Böblingerin erhält am Donnerstag einen „Schockanruf“. Durch ihre perfide Masche gelingt es den Tätern, der Frau 20 000 Euro abzuknöpfen.

Unbekannte Täter haben am Donnerstag wieder einen sogenannten Schockanruf durchgeführt und bei einer 62-jährigen Böblingerin Erfolg gehabt. Die bisher Unbekannten schafften es durch ihre Masche, der Frau 20 000 Euro abzuknöpfen. Wie die Polizei berichtet, bekam die Seniorin einen Anruf eines angeblichen Polizeibeamten, der ihr durch geschickte Gesprächsführung glaubhaft machte, dass ihre Tochter einen Verkehrsunfall verursacht habe. Bei dem Unfall sei eine schwangere Frau getötet worden. Um zu verhindern, dass die Tochter die Nacht im Gefängnis verbringen müsse, sollte die 62-Jährige eine Kaution bezahlen. Letztendlich übergab die 62-Jährige auf Anweisung der Täter hin gegen 18 Uhr in der Rosenbergstraße in Stuttgart das Geld an einer ihr unbekannte Person. Es soll sich um einen schlanken, etwa 1,65 Meter großen Mann gehandelt haben. Er habe schwarze Haare und eine Jeans sowie eine schwarze Lederimitatjacke getragen. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen und nimmt unter der Telefon 0800 / 11 00 22 5 Zeugenhinweise entgegen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Böblingen Schockanruf Telefonbetrug