Nach schwerem SUV-Unfall in Berlin Daimler zieht umstrittene Werbekampagne zurück

Von Carina Kriebernig 

„Sie jagen gern Abenteuer in der Großstadt?“ – Dieser Werbeslogan des Stuttgarter Autobauers wirkte für viele nach dem schweren SUV-Unfall in Berlin äußerst unglücklich. Nun zieht Daimler die Konsequenzen – und den Slogan zurück.

Daimler reagierte schnell auf den unglücklichen Slogan. (Symbolbild) Foto: picture alliance/dpa
Daimler reagierte schnell auf den unglücklichen Slogan. (Symbolbild) Foto: picture alliance/dpa

Stuttgart - „Panzerähnliche Fahrzeuge raus aus den Städten“ - solche Forderungen provozierte der schwere Unfall mit vier Toten in Berlin. Ein Porsche-Geländewagen war über einen Gehweg und durch einen Bauzaun in ein Baugrundstück gerast und hatte dabei Passanten getötet.

Der furchtbare Unfall mit einem solchen PS-starken Auto hat die Debatte angefacht, ob schwere Sportgeländewagen aus den Innenstädten verbannt werden sollen. Unter anderem die Grünen und der Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, Jürgen Resch, forderten strengere Auflagen für Sportgeländewagen.

Slogan sorgte für Irritationen

Nun hat auch Daimler reagiert: Eine Werbekampagne, die den neuen Mercedes-Benz GLE Coupé bewerben soll, wurde am Montag zurückgezogen. Der unglückliche Slogan lautete: „Sie jagen gern Abenteuer in der Großstadt?“ Pressesprecher Sascha Pallenberg zeigte sich auf Twitter bestürzt – und erklärte, dass die Kampagne bereits vor Monaten geplant worden sei. „Es war zu keiner Zeit unsere Absicht damit Gefühle zu verletzten. Angesichts des tragischen Unfalls in Berlin haben wir uns entschlossen, diesen nicht weiter zu nutzen“, so Pallenberg auf Twitter.

Schon in der Vergangenheit hatte Daimler mit Slogans wie „Gross.Stadt.Jäger“ für den Shooting Brake geworben.

Lesen Sie hier: Ein SUV ist kein Geländewagen (Plus)