Nach Tankstellen-Raub in Stuttgart-Wangen Polizei nimmt Tatverdächtigen fest – zwei Komplizen auf der Flucht

Von red/ ala 

Nach einem Tankstellen-Raub in Stuttgart-Wangen kann ein 18-Jähriger verhaftet werden. Zwei weitere Täter sind noch unbekannt und werden gesucht. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Der 18-Jährige wurde am Samstag dem Haftrichter vorgeführt. Seine beiden Komplizen sind noch auf der Flucht (Symbolbild). Foto: dpa/Marijan Murat
Der 18-Jährige wurde am Samstag dem Haftrichter vorgeführt. Seine beiden Komplizen sind noch auf der Flucht (Symbolbild). Foto: dpa/Marijan Murat

Stuttgart-Wangen - Polizeibeamte haben am Samstag einen 18 Jahre alten Tatverdächtigen festgenommen, der im Verdacht steht, mit zwei noch unbekannten Komplizen eine Tankstelle an der Hedelfinger Straße in Stuttgart-Wangen überfallen zu haben.

Laut Polizei betrat ein unbekannter Täter gegen 0.15 Uhr die Tankstelle, begab sich in den Kassenbereich, schlug mit einem Schlagstock gegen die Plexiglasscheibe und forderte die Herausgabe von Bargeld. Die beiden Angestellten im Alter von 20 und 36 Jahren stellten den Kasseneinsatz auf den Tresen und der Täter entnahm das Bargeld in noch unbekannter Höhe.

Anschließend flüchtete er mit einem weiteren maskierten Mann, der im Eingangsbereich gewartet hatte. Im Rahmen der Fahndung, bei dem auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war, konnte der 18-Jährige angetroffen und das mutmaßliche Raubgut bei ihm sichergestellt werden. Der 18-Jährige wurde am Samstag mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt, der den Haftbefehl in Vollzug setzte.

Polizei sucht zwei weitere Komplizen

Die zwei Haupttäter können wie folgt beschrieben werden: Einer war etwa 20 Jahre alt, 1,70 Meter groß, sportliche Figur, bekleidet mit einer blauen Hose und einem grauen Oberteil, trug eine dunkle Mütze. Der zweite Täter war ebenfalls etwa 20 Jahre alt, zirka 1,80 Meter groß, sportliche Figur, war schwarz bekleidet und trug eine dunkle Mütze.

Beide trugen vermutlich als Maskierung ein dunkles Halstuch. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter unter der Telefonnummer 0711/8990 5778 zu melden.

Sonderthemen