Nach Taxifahrt in Ludwigsburg Fahrgast türmt und bedroht Polizisten mit Messer

Von Michael Bosch 

Ein 43-Jähriger steigt am Busbahnhof in Ludwigsburg in ein Taxi und lässt sich nach Eglosheim chauffieren. Dort steigt er einfach aus und haut ab. Als die Polizei ihn kontrollieren will, bringt sich der Mann in noch größere Schwierigkeiten.

Ein 43-Jähriger ist nach einer Taxifahrt in Ludwigsburg ohne zu zahlen getürmt. Foto: dpa/Emily Wabitsch
Ein 43-Jähriger ist nach einer Taxifahrt in Ludwigsburg ohne zu zahlen getürmt. Foto: dpa/Emily Wabitsch

Ludwigsburg - Ein 43-jähriger Mann hat am Mittwochabend in Ludwigsburg versucht, nach einer Taxifahrt ohne zu zahlen zu türmen. Weil er anschließend ein Messer zog und Polizeibeamte damit bedrohte, brachte sich der Mann noch mehr in die Bredouille. Wie die Polizei mitteilt, war der Täter gegen 23.30 Uhr am Busbahnhof in das Taxi gestiegen und hatte sich nach Eglosheim fahren lassen – genug Geld für die Fahrt hatte er nicht dabei. In Eglosheim angekommen stieg er deshalb einfach aus und flüchtete zu Fuß. Der Taxifahrer aber wollte sein Geld. Er verfolgte den 43-Jährigen und holte ihn auch ein. Bis zum Eintreffen der Polizei hielt er ihn fest.

Als die Beamten den Fahrgast kontrollieren wollten, zückte der plötzlich ein Küchenmesser mit einer 16 Zentimeter langer Klinge aus seinem Hosenbund. Die Polizisten reagierten schnell und brachten den alkoholisierten Mann zu Boden. Einer der Polizisten verletzte sich dabei leicht. Der 43-Jährige verbrachte die Nacht in einer Ausnüchterungszelle, er muss sich wegen Leistungsbetrug und Widerstand gegen Polizeibeamte verantworten.