Nach tödlichem Unfall in Gerlingen Polizei intensiviert Suche nach Zeugen

Von  

Die Polizei sucht weitere Zeugen des schweren Verkehrsunfalls in Gerlingen. Dabei war in der Nacht zum Freitag ein 18-Jähriger gestorben. Inzwischen gibt es Hinweise, dass dem Unfall ein illegales Autorennen vorausgegangen war.

Gedenken an der Unfallstelle. Foto: factum/Simon Granville
Gedenken an der Unfallstelle. Foto: factum/Simon Granville

Gerlingen - Die Polizei sucht weitere Zeugen des schweren Verkehrsunfalls in Gerlingen. In der Nacht zum Freitag war ein 19-Jähriger in einer leichten Rechtskurve von der Straße abgekommen, war gegen eine Mauer geprallt, hatte sich um die eigene Achse gedreht und war schließlich gegen einen Laternenmast geprallt. Ein 18-Jähriger, der im Fond des Wagens saß, wurde dabei getötet. Zwei weitere 17 und 18 Jahre alte Wageninsassen wurden schwer verletzt. Der Unfallfahrer selbst zog sich leichte Verletzungen zu. Das Fahrzeug war mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs, ein Gutachter wurde zur Klärung des Hergangs eingeschaltet. Gleichwohl verdichteten sich alsbald die Hinweise, dass dem Unfall ein illegales Autorennen vorausgegangen sein könnte.

Die ersten Zeugen sind vernommen

Nachdem die Polizei nach eigenen Angaben bereits erste Zeugen vernommen hat, intensiviert sie nun in den sozialen Medien die Suche nach Hinweisgebern. Im Lauf des Tages will sie sich über Facebook und Twitter an die Community wenden. „Vielleicht hat jemand aus dem Fenster geschaut, war zu Fuß unterwegs oder hat zuvor etwas beobachtet, was er bisher nicht mit dem Unfall in Verbindung gebracht hat“, begründet die Polizeisprecherin Yvonne Schächtele das Vorgehen. Die Beamten der Verkehrspolizeidirektion nehmen Hinweise entgegen unter der Telefonnummer 07 11/6 86 90.