Nach Trennung vom VfB Stuttgart Fans wollen Kevin Großkreutz zurück

Von red 

Viele Fans von Kevin Großkreutz wollen nicht akzeptieren, dass sich die Wege von ihrem Idol und dem VfB Stuttgart trennen. Im Netz starten sie verschiedene Aktionen, um ihn zurückzuholen.

Der Blick zurück: Für Kevin Großkreutz dürfte beim VfB Stuttgart keine Zukunft mehr haben. Seine Fans sehen das anders. Foto: Getty 17 Bilder
Der Blick zurück: Für Kevin Großkreutz dürfte beim VfB Stuttgart keine Zukunft mehr haben. Seine Fans sehen das anders. Foto: Getty

Stuttgart - Auch einen Tag nachdem die Trennung von Kevin Großkreutz und dem VfB Stuttgart bekannt gegeben wurde, sind die Fans geschockt. Manche von ihnen wollen es nicht akzeptieren, dass ihr Star nach seinen nächtlichen Eskapaden in der Nacht zum Dienstagkein VfB-Spieler mehr ist.

Lesen Sie hier: Die emotionale Pressekonferenz mit Kevin Großkreutz.

Im Netz setzen sie sich mit verschiedenen Aktionen weiter für Kevin Großkreutz ein – zum Beispiel mit der Seite „Wir für Kevin“, auf der jeder ein persönliches Video für den Publikumsliebling hochladen kann. Am Samstagmittag waren schon über 40 teilweise sehr emotionale Videos. Eine Clarissa aus Stuttgart sagt darin beispielsweise: „Du warst immer für uns da, jetzt sind wir an der Reihe.“ Auch Joel aus Wolfsburg beteuert: „Wir stehen immer hinter dir.“ Und Oliver aus Hamburg findet: „Der Fußball braucht Leute wie dich.“

Auch der schwäbische Rapper MC Bruddaalbeteiligt sich an der Aufmunterungsaktion für Kevin Großkreutz: „Ich sorg dafür, dass du wieder zurück kommst“, sagt er im Video.

Für die Rückkehr ihres Idols wollen auch andere Fans sorgen, die online eine Petition gestartet haben. Am Samstagnachmittag hatten bereits über 1400 Fans unterschrieben, dass Großkreutz zum VfB Stuttgart zurückkehren soll. Auch bei Facebook wurde bereits eine Gruppe gegründet, die „für den Verbleib von Kevin“ heißt. Ob sich der Verein davon beeindruckt zeigen wird, bleibt abzuwarten. Am Sonntag will sich Trainer Hannes Wolf in einer Pressekonferenz erstmals zu der Trennung von Kevon Großkreutz äußern.