Nach Unfall in der Formel 1 Romain Grosjean verlässt Krankenhaus am Dienstag

Der Horrorunfall ereignete sich in der ersten Runde des Großen Preises von Bahrain. Foto: dpa/Brynn Lennon 7 Bilder
Der Horrorunfall ereignete sich in der ersten Runde des Großen Preises von Bahrain. Foto: dpa/Brynn Lennon

Nach seinem Horrorunfall kann Formel-1-Pilot Romain Grosjean das Militärkrankenhaus in Bahrain am Dienstag wieder verlassen. Grosjeans Wagen war beim Großen Preis von Bahrain mit mehr als 220 km/h in eine Leitplanke eingeschlagen und in Flammen aufgegangen.

Bahrain - Formel-1-Pilot Romain Grosjean kann das Militärkrankenhaus in Bahrain nach seinem Horrorunfall bereits am Dienstag wieder verlassen. Das teilte der Haas-Rennstall mit, nachdem Teamchef Günther Steiner den 34-Jährigen am Montag besucht hatte. Die Behandlung der Verbrennungen, die Grosjean an beiden Handrücken erlitt, verlaufe gut. Im vorletzten Saisonrennen am kommenden Sonntag (18.10 Uhr MEZ/RTL und Sky) wird der Franzose allerdings nicht mitwirken.

Haas nominierte am Montag seinen brasilianischen Ersatzfahrer Pietro Fittipaldi (24), Enkel des zweimaligen Formel-1-Weltmeisters Emerson Fittipaldi. „Nachdem entschieden wurde, dass es das Beste für Romain ist, mindestens ein Rennen auszulassen, war die Entscheidung, Pietro ins Auto zu setzen, ziemlich einfach“, wurde Steiner zitiert. Fittipaldi kam bislang lediglich in Freitagstrainings zu Streckeneinsätzen in der Königsklasse. 2019 startete Fittipaldi in der DTM.

Steiner hatte auf Einsatz von Grosjean gehofft

Steiner hatte zunächst gehofft, Grosjean einsetzen zu können, wie er noch am Sonntag in einer virtuellen Medienrunde erklärte: „Für mich wird Romain fahren, aber wir müssen abwarten, wie das Urteil der Ärzte ausfallen wird und ob er es will. Es ist seine Entscheidung, ich werde mich nicht einmischen.“

Grosjeans Bolide war in der ersten Runde des Großen Preises von Bahrain mit mehr als 220 km/h in eine Leitplanke eingeschlagen, der Wagen wurde in zwei Teile zerrissen und brannte lichterloh. Grosjean konnte sich wie durch ein Wunder nach 26 Sekunden im Feuer aus eigener Kraft aus dem Wrack befreien.

Grosjeans Vertrag bei Haas läuft am Saisonende aus und wird nicht verlängert, dies steht seit Mitte Oktober fest. Grosjean fuhr seit dem Formel-1-Einstieg von Haas im Jahr 2016 für den US-Rennstall, bei dem 2021 Mick Schumacher unterkommen könnte.

Ehefrau zeigt sich erleichtert

Steiner ließ keinen Zweifel daran, dass nicht zuletzt der Cockpitschutz Halo Grosjean das Leben gerettet hat: „Ich war am Anfang dagegen. Aber es ist gut, dass darauf gedrängt wurde, ihn zur Pflicht zu machen. Es braucht immer ein bisschen Glück, aber es wurde auch viel geforscht, um die Autos sicherer zu machen.“

Grosjeans Ehefrau, die französische TV-Moderatorin Marion Jolles Grosjean, teilte via Twitter ihre große Erleichterung mit: „Wenn wir einmal die dringenden Worte gesagt haben, die nützlichen Worte zum Schutz unserer Kinder, dann fehlen uns andere für uns selbst. Glücklicherweise retten Schutzschilder der Liebe echte Superhelden.“ Das Paar ist seit 2012 verheiratet und hat drei Kinder.

Unsere Empfehlung für Sie