Nach US-Wahl Das fordern die Taliban von Trump

Von red/AP 

Der Sieg von Donald Trump bei der US-Präsidentschaftswahl hat international Reaktionen hervorgerufen. Auch die radikalislamischen Taliban haben Forderungen in Richtung Trump gestellt.

Freut sich über seinen Wahlerfolg: Donald Trump. Foto: EPA
Freut sich über seinen Wahlerfolg: Donald Trump. Foto: EPA

Islamabad - Die radikalislamischen Taliban haben den künftigen US-Präsidenten Donald Trump am Mittwoch zu einem Abzug aller US-Truppen aus Afghanistan nach seinem Amtsantritt aufgerufen. Trumps Regierung solle den Afghanen erlauben, „eine freie Nation zu werden“, forderte Taliban-Sprecher Sabihullah Mudschahid in einer an die Nachrichtenagentur AP gesandten Erklärung.

Den Afghanen müsse gestattet werden, Beziehungen mit anderen Ländern auf der Grundlage gegenseitiger Nichteinmischung zu unterhalten.

Einfluss wieder ausgedehnt

Seit dem Abzug der meisten internationalen Truppen aus dem Land vor zwei Jahren haben die Taliban ihren Einfluss dort wieder ausgedehnt. US-Präsident Barack Obama weitete das Mandat der US-Truppen aus, damit sie im Kampfeinsatz enger mit dem afghanischen Militär zusammenarbeiten und Terrorabwehraktionen gegen Al-Kaida, die Terrormiliz Islamischer Staat und die Taliban unternehmen können.

Die Taliban hatten große Teile von Afghanistan von 1996 bis 2001 kontrolliert und waren dann von der US-geführten Invasion gestürzt worden.