Nach US-Wahlen Hillary Clinton will Buch über Niederlage veröffentlichen

Von red/AFP 

Nach dem erbitterten Wahlkampf gegen Donald Trump will Hillary Clintion die Wahl in einem Buch verarbeiten. Einen Titel hat das Buch allerdings noch nicht.

Hillary Clinton will in ihrem angekündigten Buch persönliche Geschichten aus ihrem Leben bis hin zur Präsidentenwahl erzählen und auch einen Blick in die Zukunft wagen Foto: AFP
Hillary Clinton will in ihrem angekündigten Buch persönliche Geschichten aus ihrem Leben bis hin zur Präsidentenwahl erzählen und auch einen Blick in die Zukunft wagen Foto: AFP

New York - Die unterlegene demokratische US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton will den Wahlkampf gegen Donald Trump in einem neuen Buch Revue passieren lassen. Die Sammlung persönlicher Essays werde im Herbst erscheinen, teilte der Verlag Simon & Schuster am Mittwoch mit.

Sammlung persönlicher Essays

Einen Titel hat das Buch noch nicht. Clinton werde darin persönliche Geschichten aus ihrem Leben bis hin zur Präsidentenwahl erzählen und auch einen Blick in die Zukunft wagen, hieß es vom Verlag. Aufhänger für jede dieser Geschichten sei ein Zitat, das Clinton inspiriert habe. „Das sind die Worte, nach denen ich lebe“, erklärte Clinton im Bezug auf diese Zitate. „Ich hoffe, indem ich diese Worte und meine Gedanken über sie teile, werden die Essays für Leser bedeutungsvoll sein.“

Gleichzeitig will Clinton auch ihre lukrative Karriere als Rednerin wiederaufnehmen und dafür wieder mit der Harry Walker Agency zusammenarbeiten, die bereits vor ihrer Kandidatur Auftritte für sie organisiert hatte. Ihr Sprecher Nick Merrill sagte am Mittwoch, dass einige Reden bereits geplant seien, allerdings zunächst noch ohne Beteiligung von Harry Walker. Clinton war im Wahlkampf für diese gut bezahlten Auftritte heftig kritisiert worden.

Geplante Rede am Weltfrauentag

Laut Merrill wird Clinton am 8. März anlässlich des Weltfrauentags eine Rede für die von ihr und Ex-Außenministerin Madeleine Albright gegründete Initiative Vital Voices halten. Im April ist eine Rede für die Homosexuellen- und Transgender-Gemeinde in New York geplant und im Mai eine weitere an ihrer früheren Universität, dem Wellesley College. Seit ihrer Wahlniederlage im November war Clinton weitgehend aus der Öffentlichkeit verschwunden.