Nach Wahldebakel der CDU Strobl übernimmt Koordination der CDU-Seite in Landesregierung

Innenminister Thomas Strobl. (Archivbild) Foto: dpa/Marijan Murat
Innenminister Thomas Strobl. (Archivbild) Foto: dpa/Marijan Murat

Susanne Eisenmann hatte nach der schweren Niederlage bei der Landtagswahl ihren Rückzug aus der Politik angekündigt. Nun hat Innenminister Thomas Strobl wieder die Koordination der Unions-Seite in der Landesregierung übernommen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Nur wenige Tage nach dem Debakel bei der Landtagswahl hat CDU-Landeschef und Innenminister Thomas Strobl wieder die Koordination der Unions-Seite in der Landesregierung übernommen. Das bestätigte am Donnerstag ein Sprecher von Strobl in Stuttgart. Die Koordinierung der CDU-geführten Ministerien hatte Kultusministerin Susanne Eisenmann seit Mitte 2019 innegehabt, als sie zur CDU-Spitzenkandidatin gewählt worden war. Eisenmann hatte nach der schweren Niederlage bei der Wahl ihren Rückzug aus der Politik zum Ende der Legislaturperiode erklärt. Die Wahlperiode endet offiziell Ende April.

Die CDU war in ihrer einstigen Hochburg auf 24,1 Prozent gestürzt, es war das schlechteste Ergebnis in ihrer Geschichte. Der 61-jährige Strobl ist auch Vize-Ministerpräsident und CDU-Bundesvize und führt derzeit die Sondierung mit den Grünen über eine Neuauflage der grün-schwarzen Koalition. Allerdings erwägen die Grünen mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann auch eine Ampel-Koalition mit SPD und FDP.

Unsere Empfehlung für Sie