Nach Wasserrohrbruch in Stuttgart-Mitte Teil der Landhausstraße bleibt wegen Straßenschäden gesperrt

Am Mittwoch war es zu dem Wasserrohrbruch gekommen. Foto: Andreas Rosar/Fotoagentur-Stuttgart 5 Bilder
Am Mittwoch war es zu dem Wasserrohrbruch gekommen. Foto: Andreas Rosar/Fotoagentur-Stuttgart

Am Mittwochnachmittag ist es in der Landhausstraße zu einem Wasserrohrbruch gekommen, rund 200 Haushalte waren betroffen. Die Folgen sind noch einige Tage zu spüren.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart-Mitte - Nach dem Wasserrohrbruch in der Landhausstraße in Stuttgart-Mitte am Mittwochnachmittag konnten die Techniker der Netze BW am frühen Donnerstagmorgen den Schaden an der Leitung reparieren, sodass die rund 200 betroffenen Haushalte gegen 1 Uhr wieder Wasser hatten. Ein Teil der Landhausstraße muss allerdings wegen Schäden am Straßenbelag weiterhin gesperrt bleiben.

Wie ein Sprecher der Netze BW mitteilt, war es am Nachmittag zu dem Leck in der 15 Zentimeter dicken Rohrleitung gekommen (wir berichteten). Gegen 16.15 Uhr wurde das Leck lokalisiert und das Wasser abgestellt. Für die Dauer der Reparatur sperrte die Polizei die Landhausstraße zwischen der Sängerstraße und dem Kernerplatz.

Durch den Wasserrohrbruch wurde der Straßenbelag dermaßen beschädigt, dass das erste Stück der Landhausstraße ab dem Kernerplatz laut dem Sprecher weiterhin gesperrt bleibt, auch der Busverkehr wird umgeleitet. Eine Umleitung wird ausgeschildert. Das weitere Vorgehen stimmt die Netze BW zurzeit mit den städtischen Ämtern ab, es sei aber davon auszugehen, „dass die Sperrung bis Ende nächster Woche aufrecht erhalten werden muss“, so der Netze BW-Sprecher.




Unsere Empfehlung für Sie