Nachgekocht aus Paul Ivics „Restlos glücklich“ Unschlagbar gute Kartoffelpizza

Was für ein großartiges Rezept! Wie einfach die Kartoffelpizza zuzubereiten ist, sehen Sie in der Bildergalerie. Foto: nja 9 Bilder
Was für ein großartiges Rezept! Wie einfach die Kartoffelpizza zuzubereiten ist, sehen Sie in der Bildergalerie. Foto: nja

Obwohl es im Internet überall gratis Rezepte gibt, sind Kochbücher nach wie vor sehr beliebt. Ob sie aber wirklich etwas taugen, merkt man erst, wenn man daraus kocht. Heute im Test: Kartoffelpizza von Paul Ivic, dem besten vegetarischen Koch Europas.

Leben: Anja Wasserbäch (nja)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Kochen hilft immer. Vor allem jetzt sollte man sich etwas Gesundes zubereiten. Paul Ivic, Koch im Tian in Wien, ist bekannt für seine vegetarischen Gerichte. Sein Tian in Wien sowie das gleichnamige Restaurant in München wurden bereits mit jeweils einem Michelin-Stern dekoriert. Heute im Test: Kartoffelpizza.

Wer ist das? Paul Ivic ist vegetarischer Sternekoch. Aufgewachsen ist er in Südtirol, seine Großeltern väterlicherseits hatten einen Hof in Kroatien. Er war als Kind auf Feld und Wiesen unterwegs, um Essbares zu sammeln. Lernte von seinem Großvater, wie man Tiere schlachtet, wie man alles selbst macht. Seine Biografie mit all den Höhen und Tiefen brachte ihn einerseits dazu, dass er heute Koch eines vegetarischen Sternerestaurants ist. Aber auch, dass er immer noch Fleisch isst, „wenn ich mal bei einem Kollegen bin“.

Was ist das für ein Buch? Eines, das mehr als ein Kochbuch ist, sondern einen überlegen lässt, was wie verwertet werden kann. Paul Ivic ist ein guter Kerl, ein großartiger Koch und ein Mensch, der die Welt ein bisschen besser machen will.

Das Test Rezept:

Kartoffelpizza mit Rosmarin

Zutaten

Teig

500 g doppelgriffiges

Mehl

20 g frische Hefe

220 ml lauwarmes

Wasser

3 EL Olivenöl

Salz

Belag

4 Knoblauchzehen

3 Zweige Rosmarin

4 EL Olivenöl

Salz

4 festkochende

Kartoffeln

Zubereitung

Für den Teig alle Zutaten mit den Knethaken eines Handrührers oder mit den Händen gut zusammenrühren und so lange kneten, bis der Teig sich von der Schüssel löst. 40 Minuten gehen lassen, dann zusammenschlagen, zu einer Kugel formen und erneut 30 Minuten gehen lassen. Den Teig vierteln. Viertel jeweils zu Kugeln formen und weitere 10 Minuten gehen lassen.

Für den Belag den Knoblauch abziehen. Den Rosmarin waschen und trocken schütteln. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, den Knoblauch hineingeben, salzen und auf kleiner Stufe 15 Minuten schmoren. Nach 10 Minuten den Rosmarin hinzugeben. Pfanne vom Herd ziehen. Die Kartoffeln waschen und in sehr dünne Scheiben schneiden oder hobeln. Die Kartoffeln zum Knoblauchöl in die Pfanne geben und 10 Minuten darin marinieren.

Den Backofen auf 250 Grad vorheizen. Die Teigkugeln jeweils 8 bis 10 mm dick und rund ausrollen, mit den Kartoffelscheiben belegen und dem Knoblauchöl beträufeln, dabei etwas Knoblauchöl übriglassen. Pizzen nacheinander im heißen Ofen jeweils ca. 4 Minuten auf der mittleren Schiene oder auf einem Pizzastein auf dem Ofenboden backen. Anschließend nach Belieben mit dem restlichen Knoblauchöl beträufeln.

So lange dauert’s

Jeder Pizzabäcker, der sein privates Hobby einigermaßen ernst nimmt, weiß, dass ein Pizzateig mindestens zwei, gerne auch drei Tage im Kühlschrank ruhen sollte. Das Backen selbst geht schnell.

Das sagen die Mitesser: Wow, wir sind begeistert. Vielleicht essen wir Pizza nie wieder anders.

Für Fans von: Pizza und veganer Küche.

Paul Ivic: Restlos glücklich. Brandstätter Verlag.




Unsere Empfehlung für Sie