Nachspiel zum Schmähgedicht Böhmermann zieht gegen die Kanzlerin vor Gericht

Der Morderator Jan Böhmermann erhielt im Jahr 2017 den Grimmepreis. Foto: dpa
Der Morderator Jan Böhmermann erhielt im Jahr 2017 den Grimmepreis. Foto: dpa

Das Schmähgedicht Jan Böhmermanns gegen den türkischen Präsidenten Erdogan hat vor drei Jahren eine Staatskrise ausgelöst. Nun wehrt sich der TV-Moderator und zieht gegen Kanzlerin Merkel vor Gericht. Einen Teilerfolg hatte er bereits.

Berlin - Drei Jahre ist es her, dass ­TV-Moderator Jan Böhmermann mit seinem sogenannten Schmähgedicht über den türkischen Präsidenten Erdogan international für Aufsehen sorgte. Damals erhielt er Drohungen und musste zeitweilig mit seiner Sendung pausieren. Nun wird die Geschichte wieder aktuell – und zwar auf Betreiben Böhmermanns: Am Dienstag wird am Verwaltungsgericht in Berlin seine Unterlassungsklage gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel verhandelt.

Unsere Empfehlung für Sie