Nachtschweiß und seine Ursachen Warum schwitzt man nachts?

Nächtliches Schwitzen kann zu chronischer Übermüdung und Stress führen. Foto: Fabian Sommer/dpa/Fabian Sommer
Nächtliches Schwitzen kann zu chronischer Übermüdung und Stress führen. Foto: Fabian Sommer/dpa/Fabian Sommer

Nächtliches Schwitzen kann einem nicht nur im Sommer den Schlaf rauben. Wir erklären, welche Ursachen Nachtschweiß haben kann und was Sie dagegen tun können.

Leben: Markus Brauer (mb)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Für nächtliches Schwitzen kann es viele, meist harmlose Ursachen. So ist es etwa zu warm unter der Bettdecke oder die Heizung im Schlafzimmer ist hochgedreht.

Wie wirkt sich nächtliches Schwitzen aus?

Medizinisch meint Nachtschweiß – auch nächtliche Hyperhidrose genannt - für regelmäßig starkes nächtliches Schwitzen. Kleidung und Bettbezüge sind oft so durchgeschwitzt, dass man aufstehen und sogar duschen muss.

Durch das nächtliche Schwitzen leiden viele Betroffene tagsüber häufig an Müdigkeit, fühlen sich erschöpft und gestresst. Chronisch schlechter Schlaf kann zudem das Immunsystem schwächen und die Anfälligkeit für Infektionskrankheiten erhöhen.

Welche Ursachen hat Nachtschweiß?

Schlechte Schlafbedingungen (Zimmer zu warm, zu dicke Decken)

Infektionskrankheiten (Erkältung, Grippe)

Medikamente

Alkohol, scharf gewürztes Essen, Nikotin

Stoffwechselerkrankungen (Schilddrüsenüberfunktion, Diabetes)

Wechseljahre

Psychische Beschwerden (Stress, Angstzustände etc.)

Welche Bettwäsche ist bei Schwitzen empfehlenswert?

Renforcé ist ein besonders strapazierfähiger und weicher Baumwollstoff. Er nimmt Feuchtigkeit gut auf und wirkt temperaturausgleichend.

Jersey besteht aus Baumwolle und synthetischen Fasern. Es ist leicht und elastisch, saugfähig und klimaregulierend.

Bei Seersucker handelt es sich um gekreppte Bettwäsche, welche die Luft zirkulieren lässt. Sie ist angenehm leicht und muss nicht gebügelt werden.

Perkal, ein hochwertiger Baumwollstoff, ist weich und glatt, besonders atmungsaktiv und liegt kühlend auf der Haut.

Leinen ist besonders atmungsaktiv und liegt angenehm kühl auf der Haut. Leinen darf man nur im Schonwaschgang waschen und nicht zu stark schleudern.

Seide ist für Hausstauballergiker und bei Hautproblemen ideal geeignet. Das atmungsaktive und saugfähige Material ist perfekt für das ganze Jahr, weil es im Winter warm und im Sommer kühl hält.

Wissen

Unsere Empfehlung für Sie