Nahverkehr im Vergleich Das ungleiche Duell der Busse

Von  

Die neuen Busse der Linie X 7 haben neben WLAN auch Hybridantrieb. Sie brauchen deutlich weniger Fahrtzeit zwischen Degerloch und Harthausen – allerdings nur wenn kein Stau ist. Das wird bei einem Selbstversuch am ersten X 7-Tag deutlich.

Der neue Expressbus X 7  kommt etwas moderner daher als sein großer Bruder, ein Gelenkbus der 77er-Linie. Foto: Otto-H. Häusser
Der neue Expressbus X 7 kommt etwas moderner daher als sein großer Bruder, ein Gelenkbus der 77er-Linie. Foto: Otto-H. Häusser

Filder - Es werden nicht alle Fahrgäste jubeln, die bisher die Linie 77 der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) genutzt haben. Seit es den neuen Expressbus X 7 gibt, wird nämlich Echterdingen nicht mehr so oft wie früher von 77er-Bussen bedient. Die Folge ist, dass die Fahrzeuge morgens im Berufsverkehr gut gefüllt sind und dass viele Fahrgäste stehen müssen.

Es ist offenbar so, dass mancher Filderstädter mit dem Bus lieber zum Echterdinger als zum Bernhäuser S-Bahnhof fährt. Der Grund liegt auf der Hand: Sollte eine S-Bahn ausfallen, so wäre ein Ersatzzug in Echterdingen schneller zur Stelle, weil dort auch die S 3 verkehrt.

Stau kann Fahrtzeit erhöhen

Im Gegenzug bietet der neue X 7 für all diejenigen Harthäuser, Bonländer, Plattenhardter und Stettener, die zur Stadtbahn in Degerloch wollen, eine deutliche Zeitersparnis. Zwölf Minuten sollen es laut Fahrplan sein. Gefährdet wird diese Ersparnis allerdings durch Staus auf der B 27. Zwischen Stetten und Fasanenhof fahren die Busse der neuen Linie auf der Bundesstraße. Am Montagmorgen – zum Start der Expressbuslinie – hatten die Fahrer allerdings Glück. Es schienen im Berufsverkehr weniger Autos unterwegs zu sein als sonst.

Vor Kurzem hatte noch Hans-Peter Benzing, der als Dienststellenleiter Verkehrssystem bei der SSB für den Fahrplan verantwortlich ist, auf dieses Problem hingewiesen. Im Technischen Ausschuss von Filderstadt sagte er: „Eigentlich wollten wir die Standspur benutzen, um so den Staus auszuweichen.“ Dies habe das Straßenbauamt leider nicht erlaubt.

In der Gegenrichtung, von Degerloch nach Harthausen, gibt es solch eine Alternative für den X 7 erst gar nicht. Er steckte deshalb bei unserem Selbstversuch am Montag kurz nach 17 Uhr auf der B 27 beim Echterdinger Ei im Stau. Prompt verlor der Bus vier Minuten und kam deshalb verspätet an der Haltstelle Stetten Hof und den folgenden Stopps an.

Ein ruhiges Fahren

Für die Fahrgäste gestaltete sich die Fahrt trotz dieser Unpünktlichkeit relativ ruhig. Drängelnde Autofahrer ließ der Busfahrer gewähren, indem er versuchte, möglichst wenig zu bremsen und im Fluss zu bleiben. Unterstützt wurde diese angenehme Fahrweise durch den leisen Motor. Der Bus, der einen Hybridantrieb hat, nutzte den Elektromotor. Als es dann wieder einigermaßen lief, schaltete er auf den Diesel zurück

Generell kommen die X-7-Busse ziemlich modern daher. Neben einem WLAN-Anschluss haben sie auch eine Abschaltautomatik für den Motor. Das heißt: Bei jedem Stopp – auch an den Haltestellen – wartet der Bus CO2-frei.

Fahrplan des X 7:

Der neue X 7 bedient folgende Haltestellen: ZOB Degerloch, Sternhäule, Landhaus, Heigelinstraße; in Stetten Hof und Kasparswald; in Plattenhardt Driefbrunnen und Rathaus; in Bonlanden Rotzeil, Marktstraße und Metzinger Straße; in Harthausen Linde, Kirche und Carl-Zeiss-Straße.