Nahverkehr in Esslingen Alter ZOB wird vier Tage lang reaktiviert

Von hol 

Damit hatte wohl niemand gerechnet: Noch einmal braucht die Stadt den Alten Zentralen Omnibusbahnhof für seinen ursprünglichen Zweck.

Für einige Busse gibt es eine Ausnahmegenehmigung. Foto: Pascal Thiel
Für einige Busse gibt es eine Ausnahmegenehmigung. Foto: Pascal Thiel

Esslingen - Gerade einmal zweieinhalb Jahre sind seit der Eröffnung des neuen Zentralen Omnibusbahnhofs in Esslingen vergangen. Doch da es im Bereich der Fugen Baumängel gibt, die noch innerhalb der Gewährleistungsfrist behoben werden müssen, wird in der kommenden Woche vom 18. bis zum 21. April noch einmal der alte Zentrale Omnibusbahnhof vor dem Parkhaus „Bahnhof“ für den Busverkehr reaktiviert.

Denn um die Belagsschäden entlang der Entwässerungsrinnen beseitigen zu können, benötigt die Firma Rossaro so viel Platz, dass die meisten Busse den neuen ZOB nicht mehr ansteuern können. Deshalb werden vier Tage lang Ersatzhaltestellen auf dem Gelände des alten ZOB, entlang der Berlinerstraße vor dem Einkaufszentrum Das ES und auf der gegenüberliegenden Seite sowie in der Fleischmannstraße gegenüber vom IKK-Gebäude geschaffen.

Einzig die zwei Bussteige 1 und 2 können auf dem neuen ZOB noch angefahren werden. Sie dienen aber vor allem als Ausstiegshaltestellen, um für die Fahrgäste den Weg vom Bus zur S-Bahn so kurz wie möglich zu gestalten. Auch die Taxinachrückplätze entlang des alten ZOB werden in der kommenden Woche als Bushaltestellen benötigt. Sie werden an den neuen ZOB-Bussteig 7 verlegt. Vom 18. bis zum 21. April müssen die Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs in Esslingen mit erheblichen Problemen rechnen.




Veranstaltungen