Nazi-Aufmarsch in Göppingen Rechtsextreme stellen neuen Eilantrag

Von dpa/lsw 

Das Verwaltungsgericht Stuttgart muss über einen neuen Eilantrag der NPD wegen einer Kundgebung in Göppingen an diesem Samstag entscheiden. Die Entscheidung des Gerichts wird noch am Donnerstagnachmittag erwartet.

Das Verwaltungsgericht Stuttgart muss über einen neuen Eilantrag der NPD wegen einer Kundgebung in Göppingen an diesem Samstag entscheiden. (Symbolbild) Foto: dpa
Das Verwaltungsgericht Stuttgart muss über einen neuen Eilantrag der NPD wegen einer Kundgebung in Göppingen an diesem Samstag entscheiden. (Symbolbild) Foto: dpa

Göppingen/Stuttgart - Das Verwaltungsgericht Stuttgart muss über einen neuen Eilantrag von Rechtsextremen wegen einer Kundgebung in Göppingen an diesem Samstag entscheiden. Nun wehre sich die NPD gegen ein entsprechendes Verbot der Stadt, sagte die Sprecherin des Verwaltungsgerichts am Donnerstag in Stuttgart. Eine Entscheidung darüber sollte es noch am Nachmittag geben.

Davor waren die Autonomen Nationalisten erfolgreich gegen ein Verbot der Stadt Göppingen für eine Kundgebung am Samstag vor das Verwaltungsgericht gezogen. Das Gericht stufte das Verbot als rechtswidrig ein. Die Stadt wandte sich daraufhin an den Verwaltungsgerichtshof in Mannheim, der seine Entscheidung am Freitag bekanntgeben wollte.

Auch im vergangenen Jahr hatte es einen Aufmarsch gegeben, den die Stadt zuvor verboten hatte.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie