Franz Wagner egalisiert in der NBA seine persönliche Bestmarke. Selbst der gegnerische Trainer gerät ins Schwärmen.

Detroit - Basketball-Weltmeister Franz Wagner hat in der nordamerikanischen Profiliga NBA seine Extraklasse mit einem Rekordspiel unter Beweis gestellt.

 

Der 22-Jährige egalisierte beim 111:99 (50:47) der Orlando Magic bei den Detroit Pistons in seinem dritten Jahr mit 38 Zählern seine höchste Punkteausbeute in der besten Liga der Welt. "Franz war unglaublich", schwärmte sein Trainer Jamahl Mosley. "Er hat 38 Punkte erzielt, ohne einen Freiwurf zu werfen. Das ist beeindruckend. Das ist das höchste Level."

Nicht zu stoppen

Der gebürtige Berliner war vor allem nach dem Seitenwechsel nicht mehr zu stoppen. "Ich war gut im Rhythmus", erklärte er seine Top-Leistung. 27 seiner 38 Zähler kamen im dritten und vierten Viertel zustande. "Er ist allein wegen seiner Größe ein sehr effizienter Rollenspieler und hat ein gutes Gefühl", erkannte auch Pistons-Trainer Monty Williams die Leistung Wagners an.

Gemeinsam mit Bruder Moritz, der auf zehn Zähler kam, sorgte er für den dritten Magic-Sieg in Serie. Mit dem 27. Saisonerfolg unterstrich das Team aus Florida die Playoff-Ambitionen. 

Schröders Raptors von Playoffs weit entfernt

Weltmeister-Kapitän Dennis Schröder und die Toronto Raptors sind von den Playoffs weit entfernt. Bei den Oklahoma City Thunder unterlag der NBA-Champion von 2019 nach zweifacher Verlängerung mit 127:135 (118:118, 110:110, 63:47). Die Kanadier verspielten dabei im dritten Viertel eine 23-Punkte-Führung. Die Entscheidung für das beste Team im Westen fiel in der zweiten Extraspielzeit. Schröder erzielte 19 Punkte. Allerdings war seine Wurfquote mit 5 von 16 Versuchen aus der Nahdistanz ausbaufähig.

Ohne Center Daniel Theis kamen die Los Angeles Clippers zum 33. Erfolg in dieser Spielzeit. Bei den Miami Heat gewann die Mannschaft aus Kalifornien mit 103:95 (43:43). Theis saß auf der Bank und kam nicht zum Einsatz.