Mehrere Teams waren an Dennis Schröder interessiert. Nun steht fest, wohin der Kapitän der deutschen Basketball-Nationalmannschaft wechselt.

Toronto - Basketball-Weltmeister Dennis Schröder wechselt innerhalb der NBA von den Toronto Raptors zu den Brooklyn Nets. Entsprechende Berichte von US-Medien bestätigte der Braunschweiger der Deutschen Presse-Agentur.

 

"Ja, das ist richtig", sagte Schröder. Die Nets hätten "gute Spieler, mit denen man spielen kann". Er hoffe, "dass Mikal Bridges und Cam Thomas nicht allzu sauer sind auf mich wegen der WM". Die beiden US-Nationalspieler hatten bei der WM im Halbfinale mit den USA gegen Deutschland verloren. 

Nets im Kampf um die Playoffs

Die Nets sind Schröders siebtes Team in der NBA. Seine Karriere begonnen hatte er bei den Atlanta Hawks. Danach spielte er für die Oklahoma City Thunder, die Los Angeles Lakers, die Boston Celtics, die Houston Rockets, erneut für die Lakers und seit Beginn der Saison für die Toronto Raptors in Kanada. 

In der Tabelle der Eastern Conference stehen die Nets knapp vor den Raptors und kämpfen um die Teilnahme an den Playoffs. Das Team hat 15 der vergangenen 20 Partien verloren. Die Nets geben in dem Tauschgeschäft mit Toronto Spencer Dinwiddie ab und bekommen im Gegenzug neben Schröder auch Thaddeus Young. 

In Toronto kam Schröder in dieser Saison auf im Schnitt 30,6 Minuten Einsatzzeit pro Partie und verbuchte dabei 13,7 Punkte und 6,1 Vorlagen. Bei den Raptors hatte er einen Zweijahresvertrag über 26 Millionen US-Dollar unterschrieben.