NBA-Legende Team von Michael Jordan holt Titel

Von red/sid 

Die frühere Mannschaft von NBA-Größe Michael Jordan ist wieder zurück: Im heißen Finale der College-Meisterschaft im US-Basketball haben die North Carolina Tar Heels die favorisierten Gonzaga Bulldogs aus dem Bundesstaat Washington besiegt. Damit ist das Team nun alleiniger Dritter in der Bestenliste.

Die beiden Mannschaften hingen während des Spiels lange in der Luft, ein klarer Favorit zeichnete sich über weite Strecken nicht ab. Erst kurz vor Schluss entschieden die Tar Heels die Basketball-College-Meisterschaft für sich. Nicht umsonst heißt das Turnier auch March Madness, also März-Wahnsinn. Foto: GETTY IMAGES 22 Bilder
Die beiden Mannschaften hingen während des Spiels lange in der Luft, ein klarer Favorit zeichnete sich über weite Strecken nicht ab. Erst kurz vor Schluss entschieden die Tar Heels die Basketball-College-Meisterschaft für sich. Nicht umsonst heißt das Turnier auch March Madness, also März-Wahnsinn. Foto: GETTY IMAGES

Phoenix - Die North Carolina Tar Heels haben zum sechsten Mal die College-Meisterschaft im US-Basketball gewonnen. Die frühere Universität von NBA-Legende Michael Jordan besiegte im Finale die topgesetzten Gonzaga Bulldogs mit 71:65. Zuvor hatte North Carolina im Halbfinale die Oregon Ducks bezwungen, die im Achtelfinale der „March Madness“ die Michigan Wolverines um den Berliner Moritz Wagner (19) ausgeschaltet hatten.

Final-Pleite von letzem Jahr wettgemacht

North Carolina war vor 35 Jahren mit Jordan in seinen Reihen der zweite von nun sechs Titelgewinnen gelungen. Durch den Triumph sind die Tar Heels in der ewigen Bestenliste alleiniger Dritter hinter UCLA (11) und Kentucky (8). Bester Werfer gegen Gonzaga war Point Guard Joel Berry mit 22 Punkten. Er wurde als Spieler des Final-Four-Turniers ausgezeichnet. Für die Tar Heels ist der Erfolg auch eine Wiedergutmachung für die schmerzhafte Final-Pleite aus dem Vorjahr. Damals hatte das Team von Coach Roy Williams das Endspiel gegen die Villanova Wildcats (74:77) unglücklich in der Schlusssekunde verloren.