Neckarwestheim Leck in Rohrleitung des Atomkraftwerks

Das Kernkraftwerk Neckarwestheim (Archivbild) Foto: dpa
Das Kernkraftwerk Neckarwestheim (Archivbild) Foto: dpa

Bei einem Rundgang im Atomkraftwerk Neckarwestheim ist ein Leck in den Rohrleitungen festgestellt worden. Radioaktives Konzentrat ist ausgetreten und hat einen Bereich des Werks kontaminiert.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Im Atomkraftwerk Neckarwestheim ist bei einem Rundgang im Block II im Kontrollbereich ein Leck entdeckt worden. Das teilte das Umweltministerium am Freitag in Stuttgart mit. Durch das am 22. Dezember entdeckte Leck an einer Rohrleitung hinter einer Umwälzpumpe seien etwa 100 Liter radioaktives Konzentrat in den Kontrollbereich des Reaktorhilfsanlagengebäudes ausgetreten.

Dies habe jedoch keine oder nur eine sehr geringe sicherheitstechnische Bedeutung, erklärte das Ministerium. Der Betreiber habe die Pumpe abgeschaltet. Der betroffene Bereich sei dekontaminiert worden, Menschen seien nicht zu Schaden gekommen. Die Ursache werde weiter untersucht. Das System werde bis zum Abschluss der Reparatur außer Betrieb bleiben.

Unsere Empfehlung für Sie