Stadtkind Stuttgart

Neu an der Tübinger Straße: Vintage Markt Secondhand-Paradies im Süden

Von Ina Schäfer 

Ausgewählte Einzelstücke, Kaffee und ein üppig begrünter Innenhof: An der Tübinger Straße hat Katica Feldmer gemeinsam mit ihrer Tochter Christina den Laden Vintage Markt eröffnet.

Seit Ende September verkaufen Katica und ihre Tochter Christina Feldmer Secondhandkleidung im Vintage Markt. Foto: Ina Schäfer 6 Bilder
Seit Ende September verkaufen Katica und ihre Tochter Christina Feldmer Secondhandkleidung im Vintage Markt. Foto: Ina Schäfer

Stuttgart - Kaum einer darf zur Tür hinaus, ohne noch schnell einen Kaffee getrunken oder ein Stück selbstgebackenen Kuchen gegessen zu haben. Fast kommt das Gefühl auf, nicht in einem Laden, sondern in Katica Feldmers Wohnzimmer gelandet zu sein.

Gemeinsam mit ihrer Tochter Christina hat die 53-Jährige vor wenigen Wochen den Secondhandladen Vintage Markt eröffnet. Der große Raum an der Tübinger Straße 74 beinhaltet auch eine kleine Küchenecke hinter der Verkaufstheke – ein Glück für die Kunden, die jetzt nach dem Shoppen noch einen Kaffee im üppig begrünten Innenhof trinken dürfen.

Pflanzen gegen Nervosität

Apropos üppige Begrünung: Die ist der großen Nervosität Katica Feldmers geschuldet. „In der Woche vor unserer Eröffnung war ich so aufgeregt, dass ich nicht schlafen konnte! Ich bin nachts wach gelegen und wollte unbedingt etwas tun“, sagt sie. Irgendwann sei ihr eingefallen, dass der Blumen-Großmarkt schon um 3 Uhr öffnet – fortan ist sie jede Nacht dorthin gefahren und hat so viele Pflanzen gekauft, wie ins Auto gepasst haben. Jetzt zieren die Blumen den Innenhof, hängen in Makramee an der Decke oder stehen aufgereiht auf den Regalen.

Die Nervosität wäre aber gar nicht nötig gewesen. Schon kurz nach der Eröffnung ist das Mutter-Tochter-Projekt Vintage Markt ein Magnet für alle Secondhandfans. Gestartet mit einer Vintage-Modenschau Ende September, ist der Shop über die sozialen Netzwerke ziemlich schnell bekannt geworden. Die Kleidung, die die Models getragen haben, war ruckzuck verkauft. Täglich kommt neue Ware in großen Kartons an, dann sortieren die beiden aus und entscheiden, welches der Teile auf die Kleiderbügel kommt. Besonders beliebt sind Achtziger-Jahre-Trainingsanzüge, Bauchtaschen und übergroße Jeansjacken.

Der Reiz alter Kleidung

Die beste Werbung für den Shop an der Tübinger Straße ist Christina Feldmer selbst. Als Madame Chrisi zeigt sie ihre Outfits auf ihrem Blog und auf Instagram, das Thema Nachhaltigkeit ist der 19-Jährigen dabei immer wichtiger geworden. Zuhause bei ihren Eltern stapelten sich Vintage-Kleidung, Taschen und Co. Nicht nur von Katica und Christina sondern auch von der älteren Schwester Katharina. „Man kam kaum mehr durch den Flur. Mein Mann ist wirklich froh, dass wir jetzt einen Laden haben, in dem wir alles lagern und verkaufen“, sagt Katica Feldmer und lacht. Verewigt hat er sich aber auch – mit einem Vintage-Rad, das er an der Wand angebracht hat. Am Marienplatz betreibt er seit den Neunzigern ein Fahrradgeschäft.

Die Tübinger Straße hat sich in der Vergangenheit immer mehr zu einem Dorado für Vintagefans entwickelt, zahlreiche Secondhandläden reihen sich inzwischen aneinander. Und der Erfolg des Neuzugangs zeigt, dass der Reiz alter Kleidung noch lange nicht nachlässt. „Man hat die Chance Einzelstücke zu finden, die keiner sonst trägt. Jedes Stück erzählt eine Geschichte“, sagt Katica Feldmer.

Mehr Infos zum Shop gibt es hier.