Neu in Stuttgart-West Kreative Blumen-Konzepte von Florida Petal

Versteckt in einem Hinterhof im Stuttgarter Westen befindet sich das Studio von Florida Petal. Foto: Tanja Simoncev 7 Bilder
Versteckt in einem Hinterhof im Stuttgarter Westen befindet sich das Studio von Florida Petal. Foto: Tanja Simoncev

Florida Petal ist anders und ganz bestimmt kein klassischer Blumenladen. Es geht um kreative Konzeption, die einen 80er-Jahre-Vibe versprüht und dabei immer geheimnisvoll bleibt. Wir lüften das Geheimnis, wer dahinter steckt.

Stadtkind: Tanja Simoncev (tan)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart – Zwischen Rosenbergplatz und der Haltestelle Schwab-/Bebelstraße, versteckt in einem Hinterhof, werden seit Januar 2021 Blumenträume wahr. Doch hinter Florida Petal steckt viel mehr als gebundene Sträuße, die aus der Masse herausstechen – dazu später mehr.

Mysterium: Florida Petal

Uns interessiert: Wer steckt hinter der künstlerisch aufbereiteten Instagram-Seite, die 80s-Vibes mit einer mysteriösen Summertime Sadness verbindet – Kenner wissen was Phase ist. Es ist Luzie Marquardt. Die 28-jährige Fotografin begrüßt uns mit einem Lächeln in ihrem Studio im besten Westen der Stadt. Dafür zog es sie raus aus ihrem Kosmos, dem Stuttgarter Süden – ihrem Heimathafen, wie sie selbst so schön sagt.

Vor zehn Jahren jobbte sie bereits in der Eisdiele am Marienplatz oder beim Blumenstand Blooms. Dies weckte ihr Interesse an Floralem und so trat sie Ostern 2020 das erste Mal mit Florida Petal in Erscheinung.

Kreative Konzeption, statt Blumenladen

"Ich wusste nur: Ich will, dass Blumen weiterhin Teil meines Lebens sind und wenn ich es jetzt nicht probiere, dann gehe ich den Schritt gar nicht mehr." Man dürfe sich nicht irritieren oder entmutigen lassen, findet die gebürtige Stuttgarterin, die in Essen Kunst studierte. "Es braucht einen langen Atem. Und auch wenn es jemanden gibt, der es besser macht, lasst euch nicht verunsichern. Wenn man eine Idee hat und es schafft, den Leuten diese zu vermitteln, dann findet sich immer jemand, dem sie gefällt."

Pop-ups am Kultur Kiosk

Also poppte Luzie mit einem Blumenstand in der City auf. "Der Pop-up am Kultur Kiosk war mir wichtig, um mehr Sichtbarkeit zu bekommen", erklärt sie. Aber tatsächlich sei es nicht ihr Ziel, sich irgendwo mit einem Blumenstand zu präsentieren. Für Luzie geht es bei Florida Petal eher um Konzeption, sie sei keine Floristin.

"Was ich mit Florida Petal machen möchte, ist kreative Konzeption, die mit Blumen zu tun hat."

Interessierte können immer wieder, zu bestimmten Anlässen, etwa alle zwei Wochen auch mal Blumensträuße bei ihr vorbestellen. "Was mir aber wichtig ist: Ich bin kein Blumenladen, wo es immer etwas auf Halde, also vorrätig gibt. Alles, was ich mache, ist kuratiert und kein Mitnehmprodukt, das man mal so an der Straßenecke entdeckt und einsteckt. Da fließt ganz viel Konzeption mit ein."

Die Beschreibung erinnert fast schon an ein Kunstwerk. Davon möchte der Kreativkopf lieber nicht sprechen, aber sie räumt ein: "Es ist durchaus etwas Delikateres, Durchdachteres." Sich von Anfang an, klar zu positionieren und nicht auf allen Hochzeiten zu tanzen, sei ihr dabei besonders wichtig.

Florida, Versace und Lana Del Rey-Vibes

Und Luzie freut die Entwicklung beim floralen Berufszweig. "Es ist so schön zu sehen, dass sich in diesem angestaubten Blumenbusiness Nischen bilden und jeder so seinen eigenen Weg geht." Die Rede ist von Lifestyle und damit Blumensträußen/-kreationen, die individuell daherkommen und zu einem passen – und nichts mehr mit dem klassischen Blumenladen zu tun haben.

"Wer Lana Del Rey-Vibes haben möchte, ruft bei Florida Petal an."

Aber warum Blumen? Diese positive Vergängnis, von der auch Nietzsche als "Bejahung des Vergehens" spricht, sei für Luzies künstlerische Arbeit ein wichtiger Baustein und würde immer mitschwingen. "Das hat mich immer an Blumen fasziniert und deshalb möchte ich auch, dass es etwas ganz Exklusives ist, weil es etwas ist, bei dem man schon beim Kauf weiß, dass es vergeht." Die Fotografin spricht von etwas Temporärem, Morbidem und gleichzeitig auch Wunderschönem – und da wären wir wieder bei der Summertime Sadness und Lana Del Rey.

Und was hat es mit dem Namen auf sich? "Der ist aus einer totalen Laune heraus entstanden. Ich wusste, ich will was mit Blumen machen und ich hatte zu diesem Zeitpunkt ganz klar vor Augen, wie mein Look aussehen soll." Es fallen Stichworte wie "80er-Jahre", "Vintage", "Versace", "Seidenblusen", "krasse Blumenmuster", "irgendwas mit Florida" – damit ist dann wohl alles gesagt. Und auch wenn Luzie findet, dass sie mitterweile etwas ruhiger und klarer geworden ist, ist sie dennoch überzeugt: "Der Name passt perfekt." Für alle, die es interessiert: Petal heißt übrigens Blumenblatt (englisch, französisch).

Die Zukunft ist rosig

Außerdem bringt der Blick in die Zukunft die Augen der Blumen-Artistin zum Leuchten. "Also wenn der Lockdown vorbei ist, wünsche ich mir, dass ich die krassesten Celebrity-Hochzeiten ausstatten kann", sagt sie lachend. Dadurch, dass sie Fotografin sei, würde Luzie gern mehr kreative Konzeptionen mit Blumen ausprobieren sowie Stylings und Set-Designs angehen. "Am Ende läuft es für mich immer auf ein Bild oder etwas Visuelles hinaus."

Bei einem Konzept für eine Hochzeit spielt die handwerkliche Arbeit genauso wie das "Hirnen" am PC eine Rolle und das wiederum spielt der hoffnungslosen Romantikerin, wie sie sich selbst bezeichnet, ganz gut in die Karten und ist genau ihr Ding.

"Was ich mir erträume, was aber nie passieren wird: Dass mich Paris Hilton anruft, wenn sie heiratet."

Was bei Florida Petal auch ausgebaut werden soll: Mono-Bouquets. Das sind Sträuße, reduziert auf eine Blume – "juicy but bold". Die Besonderheit der Blume soll hervorgehoben werden, muss aber nicht super natürlich, sondern darf auch gezüchtet aussehen: Welcome to Miami!

Und was kommt nach Stuttgart? Miami? Erstmal das neue Studio in Stuttgart-West.

Studio, Atelier, Werkstatt

Der eigene Wintergarten wurde zu lange und zu sehr belagert, mit Fotos machen und Blumen. "Da habe ich gemerkt: Du willst was Exklusives machen, das auch seinen Preis hat, dann kannst du die Leute nicht zu dir nach Hause bestellen." Luzie machte sich auf die Suche nach einer passenden Location und stieß über eine Online-Plattform auf die Annonce von Lilli Ceramics und Manjula Keramik, die eine Werkstatt gesucht hatten.

Durch Zufall kannten sich die kreativen Ladys bereits, zwei Wochen später bezogen die Drei gemeinsam ihren neuen "creative space" in der Hasenbergstraße 103. In Zukunft soll es dort, neben ausrucksstarken Blumensträußen, auch Workshops und eventuell einen Brennservice für Getöpfertes geben, klingt rosig – stay tuned.

Wer noch Geschenke zu Muttertag sucht, wird bei Florida Petal fündig.

Mehr Eindrücke von Florida Petal bekommt ihr in der Bildergalerie und mehr Infos hier >>>




Unsere Empfehlung für Sie