Neuapostolische Kirche in Birkach Unklare Zukunft für das Kirchengebäude

Von cr 

Die Neuapostolische Kirche an der Moosheimer Straße wird schon seit geraumer Zeit nicht mehr genutzt. Das Nikolaus-Cusanus-Haus äußerte Interesse an dem Gelände – für Wohnungen für Demenzkranke. Doch bislang wurden die Pläne nicht umgesetzt.

Die Neuapostolische Kirche in Birkach wird schon seit Jahren nicht mehr von den Gläubigen genutzt. Noch steht nicht fest, was aus dem Gebäude wird. Foto: Judith Sägesser
Die Neuapostolische Kirche in Birkach wird schon seit Jahren nicht mehr von den Gläubigen genutzt. Noch steht nicht fest, was aus dem Gebäude wird. Foto: Judith Sägesser


Birkach - Zunächst war im Jahr 2014 ein Waldorfkindergarten im Gebäude der frühere Neuapostolischen Kirche im Gespräch, dann war von Wohnungen für Demenzkranke die Rede. Dies hatte das Nikolaus-Cusanus-Haus angestrebt. Zwei Jahre später ist immer noch unklar, was mit dem Gelände passiert, auf dem die aufgegebene Neuapostolische Kirche steht.

Mit den Planungen für Wohngruppen für Demenzkranke scheint die Seniorenresidenz Nikolaus-Cusanus-Haus nicht weiter zu kommen. Von der Leitung der Birkacher Einrichtung gibt es dazu keinen Kommentar. Der Zeitpunkt, eine Auskunft zu geben, sei zu früh, heißt es.

Noch nicht zu den Akten gelegt

Und auch die Neuapostolische Kirche Stuttgart will sich nicht zur Zukunft des Areals und des auf ihm stehenden Kirchengebäudes äußern. Von der Stadtverwaltung Stuttgart gibt es zumindest eine Information, aus der hervorgeht, dass das Projekt, solche Wohngruppen für Demenzkranke in Birkach zu eröffnen, noch nicht ganz zu den Akten gelegt ist. In einer schriftlichen Stellungnahme wird darauf verwiesen, dass die Pläne des Nikolaus-Cusanus-Hauses ganz am Anfang stünden. Deshalb könne das Sozialamt sich im Moment auch nicht dazu äußern.

Sonderthemen