Neubauprojekt in Bad Cannstatt Die ersten 65 Wohnungen im Neckarpark sind fast fertig

Von red 

Die Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft (SWSG) hat an der Reichenbachstraße im Neckarpark 65 neue Wohnungen gebaut. Zum Jahreswechsel sind schon fast alle vermietet.

Zwischen 46 und 102 Quadratmeter groß sind die  Wohnungen. Foto: SWSG (z)
Zwischen 46 und 102 Quadratmeter groß sind die Wohnungen. Foto: SWSG (z)

Bad Cannstatt - Bauschilder entlang der Morlockstraße künden von den Plänen für die Brache, auf der demnächst der Neckarpark entstehen soll. Auf der anderen Straßenseite haben die Umzugslaster Vorfahrt. Zum Jahreswechsel sind alle fast 65 Wohnungen des Neubauprojekts der Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft (SWSG) an der Reichenbachstraße vermietet.

Die Wohnungen sind vollständig fertig, bis auf fünf waren kurz vor Weihnachten auch alle belegt. Noch aber haben die Handwerker das SWSG-Neubauprojekt an der Reichenbachstraße nicht verlassen. In den letzten zwei der fünf Treppenhäuser haben sie noch letzte Arbeiten zu erledigen, etwa Metallrahmen der Wohnungstüren streichen. Mit den letzten Aufgaben werden sie in diesem Jahr auch nicht fertig, und zwar aus gutem Grund. Nach dem Abschluss der Einzugsphase beseitigen sie so die Spuren, die beim Möbelschleppen in den Treppenhäusern entstanden sind.

Von außen allerdings zeigt sich der Gebäudekomplex in Nachbarschaft zum Stadtarchiv in seiner ganzen Neubaupracht. Seit einigen Wochen sind die Gerüste abgebaut. Nichts verhüllt mehr die mit Balkonen und Erkern gestaffelte Fassade. Der nagelneue Gebäudekomplex passt sich mit seiner lebendig strukturierten Fassade nahtlos den benachbarten Gründerzeithäusern an.

Auch eine Kita ist schon eingezogen

Zwischen 46 und 102 Quadratmeter groß sind die 65 Wohnungen, welche die SWSG in der Reichenbachstraße als Pilotprojekt für das innerstädtische Entwicklungsgebiet Neckarpark errichtet hat. 17

davon sind über das städtische Programm für Bezieher mittlerer Einkommen gefördert. Mit ihren Zwei- bis Vier-Zimmer-Grundrissen waren die Wohnungen sehr schnell vermietet. Außerdem hatte nach den Sommerferien auf 400 Quadratmetern eine zweigruppige Kindertagesstätte eine Heimat gefunden. Das ganze Ensemble steht auf einer Tiefgarage mit 72 Stellplätzen.

Seit September konnten Abschnitt für Abschnitt die neuen Mieter ihre Wohnungen beziehen. So haben sich die Handwerker bis heute in Richtung Neckarpark voran gearbeitet und Treppenhaus für Treppenhaus, Wohnung für Wohnung fertig gestellt. Auf dem Weg dorthin musste die SWSG auch Erschwernisse überwinden. Um die Tiefgarage und das viergeschossige Gebäude auf sicheren Grund zu stellen, ließ das Unternehmen rund 400 Pfähle im Erdreich versenken. Außerdem muss das Untergeschoss mit der Tiefgarage mit seinem wasserundurchlässigen Beton besonderen Anforderungen genügen – der Schutz der nahen Mineralquellen erfordert das. „Angesichts der nahen Bahnlinie und des Wasen-Geländes achten wir besonders auf den Lärmschutz“, sagt SWSG-Pressesprecher Peter Schwab. „Wir haben dreifach verglaste Fenster mit Scheiben einer besonders hohen Schallschutzklasse eingebaut.“ Vor den zahlreichen bodentiefen Fenstern seien zudem nur um ein paar Zentimeter vorgelagerte Milchglasscheiben angebracht. Diese Balustraden sollen nicht nur dem Sichtschutz dienen. Die bodentiefen Fenster dahinter sind zweigeteilt, das untere Fenster lässt sich zum Lüften kippen. „Dank der Milchglasbalustrade und eines Schall schluckenden Rahmens kommen zwar Licht durch das Glas und Luft durch den Abstandsschlitz, aber kein Lärm in die Räume“, sagt Schwab. „Waggons und Wasen können das Wohnvergnügen also nicht stören.“

Sonderthemen