Neubauprojekte im Stuttgarter Norden Von der Baustelle bis zum Möbelwagen

Von red 

Die Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft verwirklicht aktuell im Stuttgarter Norden der Stadt mehrere Neubauprojekte und modernisiert Häuser und Wohnungen.

Am Theoderichweg  am Höhenpark Killesberg baut die SWSG vier  Punkthäuser mit insgesamt 59 Eigentumswohnungen, die  zum Herbst 2019 fertig sein sollen. Foto: SWSG
Am Theoderichweg am Höhenpark Killesberg baut die SWSG vier Punkthäuser mit insgesamt 59 Eigentumswohnungen, die zum Herbst 2019 fertig sein sollen. Foto: SWSG

Stuttgarter Norden - Die einen stehen kurz vor Baubeginn, bei anderen hämmert und bohrt es schon ordentlich auf der Baustelle. 280 Wohneinheiten baut die Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft (SWSG) diesseits des Pragsattels neu oder schafft durch Modernisierung einen neubaugleichen Zustand. „Zwischen Botnang und Zuffenhausen entstehen so rund 100 neue Sozialwohnungen sowie 25 Mietwohnungen, die nach dem kommunalen Programm für mittlere Einkommensbezieher gefördert sind“, teilt SWSG-Sprecher Peter Schwab mit. „Bessere Wohnungen schafft die SWSG auch durch die laufenden Modernisierungen. Drei Projekte laufen gerade; manche bieten schon bald neuen Wohnraum für Mieter.“

In der Fürfelder Straße 8 und 10 im Stadtteil Rot liegt bereits der Estrich im Neubau. Arbeiter spachteln derzeit die Wände glatt, das Projekt steht mitten im Innenausbau. Die SWSG schafft dort 34 moderne Wohnungen, die Hälfte werden Sozialwohnungen. Fertigstellung ist im Sommer dieses Jahres.

Projekt hat Deutschen Bauherrenpreis gewonnen

Die Außenmodernisierung der Botnanger Griegstraße 7 bis 11 ist fast ganz abgeschlossen. Die Bewohner der 20 Einheiten können sich noch auf den Frühling freuen – sobald das Wetter es zulässt, werden die Außenanlagen noch fertig gestellt. Die Gebäude rahmen mit der neuen Ortsmitte Botnang – das SWSG-Projekt hat soeben den Deutschen Bauherrenpreis gewonnen – den Marktplatz ein und bilden so ein attraktives Ensemble.

Am Hausenring 44 A und B, bisher ein Wiesengrundstück, starten die Vorbereitungen für den Aushub, der im April beginnen wird. Die SWSG errichtet in Weilimdorf 32 Wohnungen. Zehn der Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen werden als Sozialwohnungen, sechs weitere nach dem kommunalen Programm „Mietwohnungen für mittlere Einkommensbezieher“ gefördert sein. Mitte 2019 stehen dann Umzugswagen vor dem fertigen Neubau.

Platz für neues Wohnen

In der Hohenfriedberger Straße in Weilimdorf wirkt bald der Abrissbagger: 30 nicht mehr sinnvoll zu modernisierende Einheiten werden abgerissen, stattdessen entstehen dort 34 Neubauwohnungen mit Anderthalb- bis Vier-Zimmer-Grundrissen und einer Wohnfläche von mehr als 2500 Quadratmetern. Baubeginn ist der Juli 2018, die Wohnungen, von denen 15 öffentlich gefördert sind, können im Frühjahr 2020 erstmals bezogen werden.

In der Klagenfurter Straße steht der Abbruch eines Altgebäudes an, um Platz für neues Wohnen in Feuerbach zu schaffen. Damit ist die dann erste Marke gesetzt für den Bau von 28 Mietwohnungen, 17 werden als Sozialwohnungen öffentlich gefördert sein, fünf nach dem kommunalen Programm „Mietwohnungsbau für mittlere Einkommensbezieher“. Bis Ende 2019 sollen die Wohnungen fertig sein.

Früher boten die Gebäude Neckarsulmer Straße 1 bis 3 sowie Stammheimer Straße 111 bis 115 nur 30 Wohnungen mit knapp 1600 Quadratmeter Wohnfläche. Nun werden 35 Wohnungen auf 2160 Quadratmeter bereitgestellt. Dazu nutzt die SWSG auch das Dachgeschoss. Voraussichtlich die Hälfte der Einheiten wird als Sozialwohnung gefördert. Momentan installieren die Handwerker Heizung und Sanitäranlagen. Sobald es wieder wärmer wird, geht es außen mit dem Wärmedämmverbundsystem weiter. Fertigstellung: Jahresmitte.

Punkthäuser am Höhenpark Killesberg

Am Theoderichweg direkt am Höhenpark Killesberg sind die Arbeiten an der Gründung fertig. Jetzt geht es an den Rohbau der Untergeschosse. Die SWSG schafft dort in vier Punkthäusern 59 Eigentumswohnungen, die bis zum Herbst 2019 fertig sein werden.

In der Zazenhäuser Straße warten die Arbeiter auf höhere Temperaturen, um die Wärmedämmung an die Fassade kleben zu können. Dann verschwindet auch das Gerüst. Innen werden die Räume für den Innenausbau vorbereitet, der ab April das Geschehen auf der Baustelle in Zuffenhausen bestimmen wird. 79 Mietwohnungen entstehen dort, 27 davon sind öffentlich gefördert, 14 nach dem kommunalen Programm „Mietwohnungen für mittlere Einkommensbezieher“. Bis zum Herbst 2018 wächst die Wohnfläche von einst 1100 auf 5800 Quadratmeter an.

Die ersten Möbelwagen dürften dieser Tage in der Botnanger Zumsteegstraße 2 und 4 vorfahren. Dort ist das Modernisierungsprojekt bis auf wenige Schlosser- und Außenanlagenarbeiten abgeschlossen. 13 Wohnungen sind bei dieser Maßnahme neubaugleich hergerichtet worden.

Sonderthemen