Neue Ausbildung in Winnenden und Waiblingen Der Online-Handel als Beruf

Von Harald Beck 

Die Kaufmännische Schule in Waiblingen und die Winnender Paulinenpflege bilden von Herbst an E-Commerce-Kaufleute aus. Beide Bildungseinrichtungen rechnen mit großem Interesse an dem „innovativen Ausbildungsberuf“.

In Waiblingen und Winnenden  gibt es bald die Ausbildung im E-Commerce. Foto: Stoppel
In Waiblingen und Winnenden gibt es bald die Ausbildung im E-Commerce. Foto: Stoppel

Ausbildung - Weil der Online-Handel allenthalben boomt, ist Mitte des vergangenen Jahres bundesweit der neue Ausbildungsberuf Kaufmann im E-Commerce eingeführt worden – der erste neue kaufmännische Beruf seit zehn Jahren. Und weil das Interesse an diesem Beruf auch im Rems-Murr-Kreis als erheblich eingeschätzt wird, soll es vom Herbst an – falls sich genügend interessierte Ausbildungswillige finden – im Kreis gleich zwei Angebote für diesen neue Ausbildungsberuf geben. Für die Einrichtung einer Fachklasse für E-Commerce an der Kaufmännischen Schule am Berufsschulzentrum Waiblingen hat der Verwaltungsausschuss des Kreistags jetzt in seiner jüngste Sitzung einstimmig grünes Licht gegeben. Der Beruf eines Kaufmanns oder auch einer Kauffrau für E-Commerce sei auch hervorragend für Menschen mit Hör- und Sprachbehinderungen oder für Autisten geeignet, heißt es derweil bei der Winnender Paulinenpflege. Auch dort wird im Berufsbildungswerk der diakonischen Einrichtung vom September diesen Jahres an die neue, dreijährige Ausbildung zum Online-Händler angeboten.

Die zweitgrößte Nachfrage nach Stuttgart

Im laufenden Schuljahr, so berichtete Schulamtsleiter Michael Vogt im Kreistagsauschuss, habe das Regierungspräsidium mögliche Standorte für den Ausbildungsgang ausgelotet, der in anderen Bundesländern schon im vergangenen Jahr eingerichtet worden ist. In der Region habe es dabei neben Stuttgart mit 21 Anmeldungen im Bereich Waiblingen mit sieben Interessenbekundungen die zweitmeiste Nachfrage gegeben. Die Kaufmännische Schule gehe davon aus, dass diese Nachfrage rasch weiter ansteigen werde, schließlich wachse auch das Angebot an entsprechenden Lehrstellen rapide – in den vergangenen Monaten seien im Rems-Murr-Kreis bereits nahezu 20 Ausbildungsbetriebe von der Industrie- und Handelskammer (IHK) lizenziert worden.

Weitere Standorte in der Region sind möglich

Sobald in den kommenden Jahren die Mindestzahl für eine Fachklasse erreicht ist, hofft die Kaufmännische Schule neben Stuttgart „den zweiten Standort in der Region für diese zukunftsweisende Ausbildung eröffnen zu können und die Berufsschullandschaft im Kreis zu stärken“. Die Schule am Waiblinger Berufsschulzentrum sei für die Ausbildung technisch und fachlich gut gerüstet. Als Standorte für weitere Berufsschul-Fachklassen für E-Commerce sind in der Region bislang laut entsprechender Listen noch Bietigheim-Bissingen, Kornwestheim, Esslingen und Göppingen vorgesehen.

Als zunächst zweiter Standort für die Ausbildung zum Kaufmann im Online-Handel könnte der Kaufmännischen Schule allerdings möglicherweise noch die Winnender Paulinenpflege zuvorkommen, oder zumindest zeitgleich an den Start gehen. „Zum September 2019 bietet die Paulinenpflege Winnenden erstmals diesen innovativen Ausbildungsberuf an“, heißt es in einer Mitteilung der Einrichtung. Für Menschen mit Hör- oder Sprachbehinderungen oder für Autisten eigne dieser sich unter anderem deshalb gut, weil es „den oft schwierigen Kontakt mit den Kunden mit Mimik, Gestik und Sprache im Berufsalltag der Kaufleute für E-Commerce nicht gibt“. Für das „spannende und nicht zuletzt einträgliche Arbeitsfeld“ rechnet auch die Paulinenpflege mit großem Interesse.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie