Neue Chefin der SPD-Landesgruppe Katja Mast führt die Berliner Riege

Die Bundestagsabgeordnete Katja Mast ist neue Chefin der SPD-Landesgruppe Foto: dpa
Die Bundestagsabgeordnete Katja Mast ist neue Chefin der SPD-Landesgruppe Foto: dpa

Die SPD stellt in Berlin 20 Bundestagsabgeordnete aus Baden-Württemberg. Zur neuen Vorsitzenden der Landesgruppe habe die Parlamentarier die Pforzheimer Abgeordnete Katja Mast gewählt. Sie folgt dem langjährigen Chef Christian Lange nach.

Berlin - Stabwechsel bei den baden-württembergischen Bundestagsabgeordneten in Berlin. Katja Mast ist neue Chefin der Landesgruppe. Die Pforzheimer Abgeordnete löst Christian Lange ab. Er ist zum Parlamentarischen Staatssekretär im Justiz- und Verbraucherschutzministerium aufgestiegen und stand nicht mehr als Vorsitzender der nunmehr 20-köpfigen Riege der SPD-Parlamentarier zur Verfügung. Lange vertritt seit 1998 den Wahlkreis Backnang-Schwäbisch Gmünd im Bundestag und war seit 2002 Vorsitzender der Landesgruppe.

Katja Mast ist seit 2005 im Bundestag und seit Herbst 2011 Generalsekretärin der Landes-SPD. „Die SPD ist die Partei, die nun sowohl im Land als auch im Bund Regierungsverantwortung trägt. Damit erhalten wir eine Schlüsselrolle für unser Land“, so Mast.

Eine Bundestags-Novizin ist Masts Stellvertreterin Heike Baehrens. Die ehemalige Vize-Chefin des Diakonischen Werkes Württemberg war erst im September für den Wahlkreis Göppingen in den Bundestag gewählt worden. Weiterer stellvertretender Vorsitzender der Landesgruppe ist – wie bisher – der Heidelberger Abgeordnete Lothar Binding.

Unsere Empfehlung für Sie