Neue Chefin der SPD-Landesgruppe Katja Mast führt die Berliner Riege

Von tb 

Die SPD stellt in Berlin 20 Bundestagsabgeordnete aus Baden-Württemberg. Zur neuen Vorsitzenden der Landesgruppe habe die Parlamentarier die Pforzheimer Abgeordnete Katja Mast gewählt. Sie folgt dem langjährigen Chef Christian Lange nach.

Die Bundestagsabgeordnete Katja Mast ist neue Chefin der SPD-Landesgruppe Foto: dpa
Die Bundestagsabgeordnete Katja Mast ist neue Chefin der SPD-Landesgruppe Foto: dpa

Berlin - Stabwechsel bei den baden-württembergischen Bundestagsabgeordneten in Berlin. Katja Mast ist neue Chefin der Landesgruppe. Die Pforzheimer Abgeordnete löst Christian Lange ab. Er ist zum Parlamentarischen Staatssekretär im Justiz- und Verbraucherschutzministerium aufgestiegen und stand nicht mehr als Vorsitzender der nunmehr 20-köpfigen Riege der SPD-Parlamentarier zur Verfügung. Lange vertritt seit 1998 den Wahlkreis Backnang-Schwäbisch Gmünd im Bundestag und war seit 2002 Vorsitzender der Landesgruppe.

Katja Mast ist seit 2005 im Bundestag und seit Herbst 2011 Generalsekretärin der Landes-SPD. „Die SPD ist die Partei, die nun sowohl im Land als auch im Bund Regierungsverantwortung trägt. Damit erhalten wir eine Schlüsselrolle für unser Land“, so Mast.

Eine Bundestags-Novizin ist Masts Stellvertreterin Heike Baehrens. Die ehemalige Vize-Chefin des Diakonischen Werkes Württemberg war erst im September für den Wahlkreis Göppingen in den Bundestag gewählt worden. Weiterer stellvertretender Vorsitzender der Landesgruppe ist – wie bisher – der Heidelberger Abgeordnete Lothar Binding.