Neue Corona-Verordnung Das gilt für den Landkreis Böblingen

Auch mit sinkenden Fallzahlen sollten die Hygieneregeln noch eingehalten werden. Foto: Eibner/Drofitsch
Auch mit sinkenden Fallzahlen sollten die Hygieneregeln noch eingehalten werden. Foto: Eibner/Drofitsch

Ab Montag, 28. Juli, gibt es im Landkreis Böblingen neue Lockerungen. Landrat Bernhard hat trotz niedriger Fall-Zahlen warnende Worte: Die Delta-Variante ist auf dem Vormarsch.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Kreis Böblingen - Die Corona-Infektionen sinken stetig – deshalb stehen im Landkreis Böblingen neue Lockerungen an. In einer Pressemitteilung teilt das Landratsamt mit, welche Regelungen ab Montag, 28. Juni, im Kreis gelten. Die neue Corona-Verordnung sieht insgesamt vier Inzidenzstufen im „Stufenplan für sichere Öffnungsschritte“ des Landes vor. Inzidenzstufe 1 meint eine Inzidenz unter 10. Die damit verbundenen Regelungen betreffen den Landkreis Böblingen, der sich schon seit 14. Juni konstant unter der Marke 10 ist (aktuell 7,1) befindet.

Kontaktbeschränkungen. In der Inzidenzstufe 1 dürfen im privaten Bereich 25 Personen zusammen kommen, egal aus wie vielen Haushalten.

Private Veranstaltungen. Private Feiern wie zum Beispiel eine Hochzeit können mit maximal 300 Personen stattfinden, in geschlossenen Räumen unter Beachtung der 3 Gs (geimpft, genesen oder getestet).

Gastronomie. In der Gastronomie sind die drei Gs dagegen aufgehoben. Hier sind lediglich noch ein Hygienekonzept und Datenverarbeitung erforderlich.

Eine vollständige Liste aller Regelungen hat das Land auf einen Blick aufbereitet in einem Stufenplan, der auch auf der Homepage des Landkreises verlinkt ist.

Delta-Variante breitet sich im Raum Leonberg aus

Angesichts der auch im Landkreis Böblingen steigenden Fälle mit der Delta-Variante ist aber weiter Vorsicht geboten, schreibt das Landratsamt. „Es ist weiterhin nötig, dass wir uns – dort, wo es geboten ist, an die Maskenpflicht und die AHA-Regeln halten“, mahnt Landrat Roland Bernhard. Und er appelliert, sich impfen zu lassen: „Wir gehen derzeit davon aus, dass die Impfzentren in den kommenden Wochen wieder mehr Impftermine anbieten können. Wer noch keinen Termin hat, sollte das nutzen“.

Derzeit würden sich die Fälle der Delta-Variante hauptsächlich auf den Leonberger Raum konzentrieren. Das Land habe den Kreisen vor wenigen Tagen Sonderkontingente des Impfstoffs Johnson&Johnson zur Verfügung gestellt mit der ausdrücklichen Bitte, diese gezielt dort einzusetzen, wo die Delta-Variante auftritt. Eine Impfaktion im Berufsschulzentrum Leonberg am kommenden Wochenende ist deshalb aktuell schon in der Vorbereitung.




Unsere Empfehlung für Sie