Neue Investoren für Scheufelen-Papier Grüner Großspender als Retter in der Not

Von  

Lange wurde nach Investoren für die insolvente Papierfabrik Scheufelen gesucht. Nun steigt ein grünen-affiner Berliner Vermögensverwalter in Lenningen ein – auch dank der Vermittlung von Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller.

Mit „Graspapier“ in die Zukunft: Fertigung in der Papierfabrik Scheufelen Foto: dpa
Mit „Graspapier“ in die Zukunft: Fertigung in der Papierfabrik Scheufelen Foto: dpa

Stuttgart - Der Insolvenzverwalter hatte gute Nachrichten für die gebeutelte Papierfabrik Scheufelen. An diesem Montag, verkündete Tibor Braun, werde der Produktionsbetrieb in Lenningen (Kreis Esslingen) wieder aufgenommen. Fünf Monate nach dem Insolvenzantrag habe sich ein „starkes Investorenkonsortium“ gefunden, das das Traditionsunternehmen als „Scheufelen GmbH“ mit 100 von zuletzt gut 260 Mitarbeitern fortführen werde. Besonders das in Lenningen zur Marktreife entwickelte „Graspapier“ – mit einer neuen, umweltfreundlichen Methode hergestellt – sei ein starker Ansporn für die Investoren gewesen.