Neue Regelung in streng konservativem Land Saudi-Arabien beendet Geschlechtertrennung in Restaurant-Eingängen

Von red/dpa 

In Restaurants und Cafés in Saudi-Arabien dürfen Männer und Frauen künftig denselben Eingang nutzen. Die Neuerung soll unter anderem auch für Schulen, Vergnügungszentren und Räume, die für Hochzeiten genutzt werden gelten.

In Saudi-Arabien wurden zuletzt  einige Vorschriften des Alltags gelockert. Foto: Petrovich12 - Adobe Stock
In Saudi-Arabien wurden zuletzt einige Vorschriften des Alltags gelockert. Foto: Petrovich12 - Adobe Stock

Riad - Männer und Frauen dürfen in Restaurants und Cafés in Saudi-Arabien künftig denselben Eingang nutzen. In dem streng konservativen Land galt bisher die Vorschrift, dass Frauen und Familien einen Eingang nutzen müssen und Männer einen weiteren. Das saudische Ministerium für Gemeinden und ländliche Angelegenheiten kündigte auf Twitter an, dass diese Regelung nun abgeschafft werde. Die Neuerung gilt unter anderem auch für Schulen, Vergnügungszentren und Räume, die für Hochzeiten genutzt werden.

Ob die neue Regelung auch die vorgeschriebene Raumaufteilung im Inneren betrifft, blieb unklar. Männer und Frauen sitzen in Restaurants und Cafés bisher in getrennten Bereichen. Der von Saudi-Arabien finanzierte Nachrichtenkanal Al-Arabija berichtete am Montag zwar, dass Männer nun nicht mehr in abgetrennten Bereichen sitzen müssten, von wo aus sie die anwesenden Frauen nicht sehen können. Solch eine Neuerung erwähnte das Ministerium aber nicht.

Zuletzt einige Vorschriften gelockert

In Saudi-Arabien gelten strenge Vorschriften für viele Bereiche des öffentlichen Lebens. Allerdings wurden zuletzt einige Vorschriften des Alltags gelockert. So dürfen Frauen inzwischen ohne Erlaubnis eines Mannes Hotelzimmer buchen, einen Reisepass haben und ins Ausland reisen. Seit 2018 ist ihnen das Autofahren gestattet. Das System eines männlichen Vormunds besteht für viele Lebensbereiche aber weiter.

Trotz der gesellschaftlichen Lockerungen, für die Kronprinz Mohammed bin Salman verantwortlich ist, geht das Königreich mit äußerster Härte gegen Menschrechtler vor.