Neue Schulmensa in Degerloch Der Schaden ist sechsstellig

Von ana 

Die Stadt geht von einem sechsstelligen Betrag aus, was den Schaden an der noch nicht mal eröffneten Mensa am Wilhelms-Gymnasium angeht. Die Handwerkerfirma, die den Wasserschaden verursacht hat, wird dafür aufkommen.

Noch hat in der neuen Mensa keiner gegessen. Dabei sollte sie ursprünglich im September 2014 eröffnen. Foto: Sägesser
Noch hat in der neuen Mensa keiner gegessen. Dabei sollte sie ursprünglich im September 2014 eröffnen. Foto: Sägesser

Degerloch - Die schlechte Nachricht zuerst: Die Schüler des Wilhelms-Gymnasiums müssen wohl noch eine ganze Weile auf ihren neuen Speisesaal warten. Dann die gute: Die Versicherung der Handwerkerfirma übernimmt die Kosten des entstandenen Schadens. So teilt es Yvonne Kohler vom städtischen Hochbauamt mit. „Nun kann die Sanierung getaktet werden.“

Wie berichtet, steht die neue Mensa an dem Degerlocher Gymnasium offensichtlich unter keinem guten Stern. Ursprünglich sollte der Speisesaal im vergangenen September eröffnet werden. Daraus wurde nichts, ein Wasserschaden kam dazwischen. Kaum war dieser behoben, gab es einen zweiten Wasserschaden. Die Eröffnung der Mensa musste ein weiteres Mal verschoben werden – von Januar 2015 auf Ende Februar. Doch auch dieser Termin konnte nicht eingehalten werden, mittlerweile hatte sich Schimmel im Untergrund der neuen Mensa ausgebreitet.

Wie hoch der Schaden genau ist, ist nach Angaben Kohlers noch nicht bekannt. „Wir gehen aber im Moment von einem sechsstelligen Betrag aus“, sagt die Frau vom Hochbauamt. Bis Ende dieser Woche soll klar sein, wann mit der erneuten Sanierung begonnen wird. Und dann wird es wohl wieder einen Eröffnungstermin geben. Das ist dann der vierte.

Sonderthemen

Unsere Empfehlung für Sie