Neue Staffel von „Germany’s next Topmodel“ Von „Meeedchen“ und Models – Showtime für Heidi Klum

Von  

Kritiker reiben sich ungläubig die Augen, aber es ist tatsächlich wahr: Heidi Klums Castingsendung „Germany’s next Topmodel“ läuft nunmehr seit 15 Jahren im deutschen Fernsehen. In der neuen Staffel sind wieder einige Promis, ungewöhnliche Typen und fiese „Challenges“ dabei.

Das Finale der letzten Staffel von „Germany’s next Topmodel“ gewann Simone Kowalski mit der blonden Wallemähne (ganz links). Neben ihr: Heidi Klum, der einzige Weltstar, den „GNTM“ in 15 Jahren  hervor gebracht hat. Foto: dpa/Pro Sieben/Willi Weber
Das Finale der letzten Staffel von „Germany’s next Topmodel“ gewann Simone Kowalski mit der blonden Wallemähne (ganz links). Neben ihr: Heidi Klum, der einzige Weltstar, den „GNTM“ in 15 Jahren hervor gebracht hat. Foto: dpa/Pro Sieben/Willi Weber

Berlin - Sämtlichen Unkenrufen und vernichtender Kritik zum Trotz: die Castingsendung „Germany’s next Topmodel“ von und mit Model-Chefin Heidi Klum ist zum festen Bestandteil der TV-Landschaft geworden. Ein Model von Weltformat hat die Sendung in ihrer 15-jährigen Laufzeit zwar nicht hervor gebracht, aber es kann schließlich nur eine geben (so lautet der geflügelte Satz der Moderatorin für ihre „Meeedchen“), die dadurch zum Weltstar und zu ihrer eigenen Marke geworden ist: die Erfinderin persönlich, die 46-jährige Heidi Klum. Ihre Präsenz und ihre Berühmtheit haben sich – nicht zuletzt wegen ihrer Hochzeit mit dem 16 Jahre jüngeren Musiker Tom Kaulitz – zu einem Selbstläufer entwickelt: ein paar von Klum eigens geposteten Videos und Fotos auf Instagram genügen, um die Werbemaschinerie in Gang zu setzen.

Immer wieder haben Aktivisten wie etwa die feministische Initiative Pinkstinks den Sendungsmachern vorgeworfen, menschenverachtende Inhalte zu produzieren und falsche Ideale zu verbreiten. Das hat den Zuschauerzahlen keinen Abbruch getan. Sie sind im Lauf der Jahre zwar etwas gesunken, haben sich inzwischen bei zwei bis 2,5 Millionen eingependelt. „Die Marke GNTM ist stetig gewachsen“, zitiert die Deutsche Presseagentur den Pro-Sieben-Chef Daniel Rosemann aus einem Interview seines Senders. „Wir haben vor 15 Jahren mit einer TV-Sendung angefangen. Mittlerweile ist daraus ein ganzes Universum geworden – auf allen Plattformen und zu jeder Zeit.“ Das ist wohl auch Heidi Klums Omnipräsenz bei Instagram zu verdanken.

Was hat nun die 15. Staffel zu bieten, deren erste Folge am Donnerstag, 30.1., beim Sender Pro Sieben ausgestrahlt wird? Heidi Klum hat, wie bereits im vergangenen Jahr, verschiedene Gast-Juroren eingeladen, unter anderem das US-Model Milla Jovovich (44), die auch als Schauspielerin bekannt ist („Das fünfte Element“, „Resident Evil“), das brasilianische Model Alessandra Ambrosio (38) oder den ehemaligen Givenchy-Chefdesigner Julien Macdonald. Vor deren und anderen strengen Blicken müssen sich die 38 Teilnehmerinnen, wahlweise vor traumhafter Südsee-Kulisse oder in hipper Großstadt-Umgebung beweisen. Mit Sicherheit wird sich die Model-Chefin Klum wieder die ein oder andere fiese „Challenge“ ausgedacht haben: halb nacktes Foto-Shooting bei Minusgraden in den Alpen, mit echten Schlangen als Halsschmuck, melkend mit Kuheuter oder auf dem Hochseil mit Fahrrädern in schwindelerregender Höhe gab es in der Vergangenheit zum Beispiel.

Um die letzte Siegerin ist es still geworden

Die Siegerin bekommt ein Preisgeld, erscheint als Covermodel auf einem Magazin (früher „Cosmopolitan“, zuletzt „Harper’s Bazaar“), dazu gibt es Werbe- und Modelverträge. Vergangenes Jahr gewann Simone Kowalski (24) mit der blonden Wallemähne das Finale. Es wurde erstaunlich schnell wieder still um das Model. Sie hatte sich aus freien Stücken vergangenen Sommer aus den sozialen Netzwerken zurück gezogen, um sich erst einmal auf das „wahre“ Modelleben zu konzentrieren, wie sie damals ihren Fans schrieb. Ein Modelleben abseits der sozialen Medien gibt es allerdings so gar nicht mehr, es gehört zum Alltag der Models, sich in den entsprechenden Netzwerken zu präsentieren – auch das wird den „Meeedchen“ von Heidi Klum eingebläut.

Auch der obligatorische Paradiesvogel ist wieder dabei

„Diversity“ ist bei der aktuellen Staffel wieder das Schlagwort – schließlich möchte man bei „GNTM“ mit dem Zeitgeist gehen: von der 16-jährigen Profi-Tennisspielerin bis zur nahezu vollständig tätowierten Sachbearbeiterin ist alles dabei, was ins Klum’sche Raster passt, dazu gehört natürlich auch der obligatorische Paradiesvogel. Und auch „besondere Mädchenschicksale“ sind dabei, wie es bei Pro Sieben heißt. In der Sendungsankündigung wurde verraten, dass eine junge Frau selbstbewusst auf dem Catwalk vor Heidi Klum und Gastjuror Julien Macdonald stehen bleibt, ihre Hand an die Stirn nimmt und sich mit einer schwungvollen Bewegung die Haare vom Kopf zieht: „Ich bin Julia und ich habe Alopecia, eine Autoimmunerkrankung, bei der der Körper alle Haare am Körper abstößt. Es hat lange gebraucht, bis ich mich so zeigen konnte, wie ich bin.“ Heidi Klum ist offenbar schwer beeindruckt vom Auftritt der 20-Jährigen: „Ich finde, du siehst super aus. Und ich fand es toll, wie selbstbewusst du deine Perücke weggezogen hast.“

Parallelen zur Barbie-Kollektion

Ein bisschen erinnert das Heidi-Klum-Spektakel an die neue Barbie-Kollektion: der Spielzeughersteller Mattel hat erst vor ein paar Tagen eine neue Reihe „Diversity“-Barbies auf den Markt geworfen. Die blonde Kultpuppe gibt es inzwischen nicht nur mit Beinprothese oder im Rollstuhl, sondern auch kurvig, mit Hautkrankheit oder lässiger Glatze – total zeitgeistig.