Baden-Württemberg Diese fünf neuen Wanderwege lohnen sich

Von Birgit-Cathrin Duval 

Der Brückentag und das anschließende Wochenende eignen sich hervorragend für Wandertouren. Wir stellen Ihnen einige der neuen oder noch in der Zertifizierung befindlichen Premiumwanderwege vor.

Bei solchen Landschaften geht das Wanderherz auf. Foto: Adobe
Bei solchen Landschaften geht das Wanderherz auf. Foto: Adobe

Durbach - Hier eine Auswahl neuer Premiumwege in Baden-Württemberg, auf denen man die neu erwachte Natur genießen kann. Sie eignen sich für kürzere oder längere Touren:

Durbacher Weitblick, Ortenau

Zwischen Rheinebene, sanften Hügellandschaften und weitflächigen, sonnenverwöhnten Rebbergen gelegen, bietet der Durbacher Weitblick wunderbare Panoramaaussichten auf die Ortenau, Schloss Staufenberg bis hin zur höchsten Erhebung im nördlichen Schwarzwald, der Hornisgrinde. Der Weg verläuft entlang lichter Wälder und Obststreuwiesen und verspricht gerade im Frühjahr eine wunderbare Blütenpracht. Der Weg wird offiziell im Mai eröffnet – die Ausschilderung ist derzeit noch nicht vollständig angebracht.

Informationen

Start/Ende: Parkplatz Festplatz Durbach

Strecke: 11,1 Kilometer

Dauer: rund 3,5 Stunden

Aufstieg/Abstieg: 481 Meter

Schwierigkeit: mittel

www.durbach.de/Media/Tourenplaner/Durbacher-Weitblick

Auerhahnweg, Mittlerer Schwarzwald

Auf den Spuren des Auerhuhns führt der Weg durch urwüchsige Wälder und sanfte Wiesenpfade. Auf den ausgedehnten Hochflächen und Waldlichtungen gab es zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine große Auerhuhn-Population. Entlang des Weges informieren Schautafeln über das Leben des faszinierenden Schwarzwald-Urvogels. Der Weg wird am 7. April offiziell eröffnet.

Informationen

Start/Ende: Wanderparkplatz Remsbach, Schramberg-Tennenbronn

Strecke : 10,5 Kilometer

Dauer: rund 3 Stunden

Aufstieg/Abstieg: 282 Meter

Schwierigkeit: mittel

www.touren-schwarzwald.info

Albertine Steig,  Hegau

Am südlichen Rand Baden-Württembergs, unweit des Bodensees, liegt das sonnenverwöhnte Hegau. In der malerischen Hügellandschaft verteilen sich bizarre Vulkankegel, die sich vom Albertine Steig aus wie auf einer Perlenkette aufgereiht präsentieren. Die Wanderung verläuft auf Wald- und Wiesenpfaden hinauf zum Schienerberg. Der Weg erinnert an Albertine Schuhmacher, die dort in den 80er Jahren auf dem Brandhof lebte. Damals ging die über 90-Jährige stets zu Fuß den Weg ins Dorf zum Einkaufen. Achtung: Den Ausweis nicht vergessen, der Wanderweg wechselt immer wieder von Deutschland in die Schweiz und zurück.

Informationen

Start/Ende: Parkplatz Hagenbuchen (Hittisheim)

Strecke: 12,6 Kilometer

Dauer: rund 4 Stunden

Aufstieg/Abstieg: 404 Meter

Schwierigkeit: mittel

Weitere Premiumwanderwege im Hegau: www.hegau.de/Die_Premiumwanderwege.280.html

Felsquellweg Oberdigisheim

Der Felsquellweg gehört zu den drei neuen Hochalbpfaden auf der Schwäbischen Alb. Die Wege verlaufen direkt am Albtrauf, mit Fernsichten über das Albvorland bis nach Stuttgart und zum Feldberg im Schwarzwald. Der Felsquellweg führt durch Feuchtbiotope entlang schluchtenartiger Bachläufe in ein idyllisches Tal. Beim Hohen Fels lädt eine Vesperinsel mit Ruheliege zum Verweilen und Entspannen ein. An heißen Tagen bieten sich am Ende der Wanderung der Stausee Ober­digisheim und ein Kneiptretbecken für erfrischende Abkühlung an.

Informationen

Start/Ende: Parkplatz Stausee Oberdigisheim .

Strecke: 9,7 Kilometer

Dauer: rund 3 Stunden

Aufstieg/Abstieg: 300 Meter

Schwierigkeit: mittel

Weitere Hochalbpfad-Premiumwan­derwege: www.zollernalb.com

Rötenbachschlucht, Hochschwarzwald

Für alle, die gerne auf urwüchsigen Pfaden und schmalen Steigen wandern, verspricht der neue Genießerpfad Rötenbachschlucht abenteuerliches Wandervergnügen. Der Pfad führt auf zahlreichen schmalen Brücken und Steigen durch die wildromantische Rötenbachschlucht. Entlang rauschender Wasserfälle und Kaskaden windet sich der Steig bis zur Wutachmündung. Während des Frühsommers erleben Wanderer im Naturschutzgebiet „Rötenbacher Wiesen“ eine erstaunliche Artenvielfalt an Pflanzen und Tieren. Der Weg wird offiziell im Mai eröffnet – die Ausschilderung ist derzeit noch nicht vollständig angebracht.

Informationen

Start/Ende: Wanderparkplatz Hardt, Rötenbach

Strecke: 10,3 Kilometer

Dauer: 4 Stunden

Aufstieg/Abstieg: 268 Meter

Schwierigkeit: schwer, Trittsicherheit und festes Schuhwerk erforderlich

www.hochschwarzwald.de/Genussmomente/Die-Geniesserpfade-im-Hochschwarzwald

Noch mehr Premiumwanderwege gibt es hier:

www.wanderinstitut.de