Neue Weinsteige in Stuttgart Zweiter Wasserrohrbruch innerhalb weniger Stunden

Von  

Es ist erstaunlich, aber laut EnBW bloßer Zufall: In Stuttgart gab es am Mittwoch zwei Wasserrohrbrüche an einem Tag. Nach Untertürkheim war am Abend der Stuttgarter Süden betroffen. Folge: Stau auf der Neuen Weinsteige.

Der Asphalt hat sich sichtbar gehoben: In der Neuen Weinsteige in Stuttgart-Süd gab es einen Wasserrohrbruch. Foto: FRIEBE|PR/ Sven Friebe 13 Bilder
Der Asphalt hat sich sichtbar gehoben: In der Neuen Weinsteige in Stuttgart-Süd gab es einen Wasserrohrbruch. Foto: FRIEBE|PR/ Sven Friebe

Es ist erstaunlich, aber laut EnBW bloßer Zufall: In Stuttgart gab es am Mittwoch zwei Wasserrohrbrüche an einem Tag. Nach Untertürkheim war am Abend der Stuttgarter Süden betroffen. Die Folge: Stau auf der Neuen Weinsteige.

Stuttgart-Süd - Zwei Wasserrohrbrüche in Stuttgart an einem Tag: Die EnBW hatte am Mittwoch gewaltig zu tun. Nachdem am Morgen ein Rohr in der Augsburger Straße in Untertürkheim gerissen war, strömte am Abend Wasser über die Neue Weinsteige in Stuttgart-Süd.

Gegen 20 Uhr sei der EnBW das Leck zwischen dem Ernst-Sieglin-Platz und der Zellerstraße gemeldet worden, sagte eine Sprecherin des Wasserversorgers am Donnerstagmorgen. Zunächst wurde an vier Häusern das Wasser abgestellt.

Gegen Mitternacht habe sich dann herausgestellt, dass auch in der Zellerstraße ein Rohr gebrochen war. Auch hier musste daraufhin das Wasser abgestellt werden, was ungleich mehr Haushalte betraf: Bewohner von 16 Häusern in der Zeller- und der Altenbergstraße saßen buchstäblich auf dem Trockenen.

Die Polizei musste die Straße im Bereich der Einmündung der Zellerstraße sperren, die Verkehrsführung wurde auf einen Streifen verengt, damit die EnBW den Asphalt aufgraben kann. Die Folge: Am Donnerstagmorgen staute es sich im Berufsverkehr zurück bis an den Degerlocher Albplatz. Am späten Mittag war der Stau der Polizei zufolge dann aufgelöst und die EnBW arbeitete daran, das Leck zu schließen.

Dass es an einem Tag zwei Wasserrohrbrüche gibt, sei erstaunlich, aber Zufall, so die Sprecherin weiter: "Da gibt es keinen ersichtlichen Zusammenhang."

Sonderthemen