Neuer Hochschulatlas der StZ Was soll ich studieren?

Von  

In ihrem neuen Hochschulatlas will die Stuttgarter Zeitung einen Überblick über das Studienangebot im Land geben. Dabei stellen wir auch die Hochschulstädte vor sowie die beliebtesten Studiengänge.

  Foto: dpa
  Foto: dpa

Stuttgart - Auf den Schul- und den Klinikatlas der Stuttgarter Zeitung folgt nun der Hochschulatlas. Auch hier will die StZ einen umfassenden Überblick geben – diesmal über das Studienangebot im Land. In den Wochen nach dem schriftlichen Abitur machen sich viele Gedanken darüber, was sie wo studieren könnten. Genau die richtige Zeit also, um bei der Orientierung im Studiendschungel zu helfen. Seit Januar bereiten sich die Ressorts Stadt und Region Stuttgart, Innen- und Landespolitik sowie Wissenschaft und Online darauf vor. Was wollen Studienanfänger wissen und wie wählt man aus der Fülle der Angebote die wichtigsten aus? 20 Zeitungsseiten stehen für den Hochschulatlas zur Verfügung – also muss man sich entscheiden.

Ganz oben auf der Prioritätenliste stehen praktische Fragen: Wie bewirbt man sich auf einen Studienplatz? Wie viel Mathe muss man für technische und wirtschaftliche Fächer können? Und hat man mit einem Abi von 4,0 überhaupt eine Chance? Aber wir wollen auch Einblicke in den Studienalltag geben: Wie studiert man an einer privaten Hochschule? Was muss man können, um an der Popakademie aufgenommen zu werden? Und wie verändert sich die Ausbildung zum Lehrer? 20 Fragen sind bei mehreren Treffen zusammengekommen. Vier Wochen lang, von Montag bis Freitag, beantworten StZ-Redakteure nun jeweils eine davon.

Eine interaktive Karte liefert den Überblick

Hinzu kommen kurze, pointierte Porträts: Die Korrespondenten im Land stellen 20 Hochschulstädte vor – alle Unistädte des Landes und die Hochschulstandorte in Stuttgart und Umgebung. Wie lebt es sich in Schwäbisch Gmünd, wie sieht das Nachtleben in Reutlingen aus? Das erfährt man sonst nirgends, dabei ist es entscheidend, wenn es darum geht, den richtigen Studienplatz auszuwählen. Außerdem stellen wir die 20 beliebtesten Studienbereiche vor: von den Wirtschaftswissenschaften, in denen sich fast 60 000 Studierende tummeln, bis zur Psychologie mit 5000 Studierenden. Was man davon an welcher Hochschule studieren kann, zeigt eine interaktive Karte im Netz. Einfach den gewünschten Studienbereich auswählen – und los!

Für diese Karte haben wir Daten beim Statistischen Landesamt abgefragt und aufbereitet. Wie groß ist der Studienbereich, wie viele Studentinnen gibt es an der Hochschule und ist sie bei Ausländern beliebt? Die Unterschiede zwischen den Fächern und Hochschulen sind groß – ein Blick auf die Zahlen lohnt sich daher, um einen ersten Eindruck davon zu bekommen, was einen im Studienalltag erwartet.