Neuer HSV-Trainer Hannes Wolf hat nicht lange überlegen müssen

Hannes Wolf übernimmt den Zweitligisten Hamburger SV. Foto: Bongarts
Hannes Wolf übernimmt den Zweitligisten Hamburger SV. Foto: Bongarts

Der ehemalige VfB-Trainer Hannes Wolf übernimmt den Trainerposten beim ehemaligen Bundesliga-Dino HSV. Für ihn war es eine leichte Entscheidung, den Job anzunehmen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Hamburg - Hannes Wolf hat nicht lange überlegt, um den Trainerposten beim Fußball-Zweitligisten Hamburger SV zu übernehmen. „Es war schnell klar, dass ich das mache“, sagte der 37-Jährige am Dienstagnachmittag bei seiner offiziellen Vorstellung als Nachfolger von Trainer Christian Titz. „Der HSV ist eine große Herausforderung, der ich mich gerne stelle.“ Nach Angaben von Vorstandschef Bernd Hoffmann erhielt Wolf einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020. Wolf gibt bereits am Freitag im Spiel beim 1. FC Magdeburg seinen Einstand beim Tabellenfünften.

So reagieren VfB-Fans auf Hannes Wolfs neuen Trainerjob

Der Traditionsclub hatte am Mittag die Trennung von Titz bekanntgegeben. „Es fehlte die Überzeugung, in dieser Konstellation unsere Ziele zu erreichen“, nannte Sportchef Ralf Becker als Grund für die Freistellung des bei der Mannschaft und den Fans beliebten Titz. Er wisse, dass er mit der Entscheidung „keinen Beliebtheitspreis“ bekomme.

Titz war seit der Saison 2015/16 zunächst als Nachwuchstrainer bei den Hanseaten beschäftigt, am 12. März 2018 stieg er zum Cheftrainer des damaligen Bundesligisten auf. Trotz zehn Punkten aus den letzten sieben Partien konnte er den erstmaligen Abstieg des Traditionsclubs nicht verhindern.

Lesen Sie auch: Hannes Wolfs Bilanz beim VfB

Wolf war am 28. Januar beim Bundesligisten VfB Stuttgart beurlaubt worden. In der Saison zuvor hatte er die Schwaben in die Bundesliga zurückgeführt. Trotz der Trennung wurde er vom DFB im März als „Trainer des Jahres“ ausgezeichnet.




Unsere Empfehlung für Sie