Der 37-jährige, gebürtige Stuttgarter kehrt in seine Heimat zurück und leitet ab Oktober zwei Kroatische Katholische Gemeinden.

„Stuttgart als Wirkungsstätte bedeutet für mich eine Rückkehr in die Heimat“, sagt Pater Ante Ivan Rozić. Er leitet ab Oktober die Kroatischen Katholischen Gemeinden „Sveti Ivan Krstitelj“ in Feuerbach und „Sveti Nikola Tavelić” in Bad Cannstatt. Der 37-Jährige freut sich auf seine neue Aufgabe: „Es wird mir beim Gedanken warm ums Herz, in meinem Geburtsort das Leben der Katholikinnen und Katholiken und der Gesellschaft mitprägen zu dürfen.“

Ante Ivan Rozić kam 1985 als drittes von vier Kindern in Stuttgart zur Welt. Nach seiner Erstkommunion wurde er Ministrant in der Kroatischen Katholischen Gemeinde Stuttgart. Er ministrierte regelmäßig in der Domkirche St. Eberhard bei Sonntags- und Werktagsgottesdiensten sowie bei Taufen und Trauungen. Das Theologiestudium und sein Noviziat absolvierte er bei den Franziskanern in Kroatien. 2011 wurde er dort zum Priester geweiht. Nach Stationen in Berlin und München kommt Pater Ante Ivan Rozić nun wieder in seine Heimatstadt. „Die Seelsorge in den kroatischen Gemeinden und deutschen Pfarreien hat mir einzigartige Erfahrungen beschert, wie zum Beispiel das Hineinwachsen in Traditionen oder die Vielfalt als Schatz der katholischen Kirche.“ Diese Erfahrungen bringt er nun in seine neue Tätigkeit in Bad Cannstatt und Feuerbach ein.

In der über 60-jährigen Geschichte der Kroatischen Katholischen Gemeinden Stuttgarts ist Ante Ivan Rozić der erste, der in Stuttgart aufgewachsen und zum Priester geweiht wurde. Jetzt in seine Geburtsstadt, wo seine Familie noch immer zu Hause ist, zurückzukommen und zu wirken, löst bei ihm große Freude aus: „Ich freue mich auf meine neuen Gemeinden, auf meine Familie, auf meine Mitbrüder und die Kolleginnen und Kollegen im Katholischen Stadtdekanat Stuttgart.“

Es gibt zwei Einführungsgottesdienste mit Stadtdekan Christian Hermes am Sonntag, 2. Oktober: um 12 Uhr in der Liebfrauenkirche, Wildunger Straße 55 in Bad Cannstatt, und um 14 Uhr in der Kirche St. Josef, Oswald-Hesse-Straße 72 in Feuerbach.