Nach der Bekanntgabe des neuen Trainers haben sich die Verantwortlichen des VfB Stuttgart zu der Personalie geäußert. Die Stimmen im Überblick.

Bruno Labbadia ist zurück auf der Stuttgarter Trainerbank. Am Montagnachmittag bestätigte der Verein die Verpflichtung des 56-Jährigen, der schon zwischen 2010 und 2013 beim VfB tätig war und jetzt einen Vertrag bis Sommer 2025 erhält. Die wichtigsten Reaktionen zu der prominenten Personalie.

Trainer Bruno Labbadia: „„Der VfB ist bekanntermaßen nicht irgendein Club für mich. In Stuttgart habe ich über fast drei Jahre eine sehr wichtige Phase meiner Trainerkarriere verbracht und möchte nun dazu beitragen, dass der VfB in der Bundesliga bleibt.“

Sportdirektor Fabian Wohlgemuth: „Wir brauchen jetzt Erfahrung und Stabilität. Ich freue mich daher, dass es uns gelungen ist, Bruno Labbadia als Cheftrainer für den VfB Stuttgart verpflichten zu können. Er hat in seiner Laufbahn als Spieler und Trainer mehrfach bewiesen, dass er den Herausforderungen, die jetzt vor uns liegen, gewachsen ist. Ich kenne Bruno Labbadia als akribisch arbeitenden Fachmann, der seine Entscheidungen mit kühlem Kopf trifft.“

Vorstandschef Alexander Wehrle: „Bruno ist ein erfahrener Trainer, der die Bundesliga kennt und auf allen Stationen nachgewiesen hat, dass er Mannschaften stabilisieren und verbessern kann. Wir befinden uns sportlich mit Platz 16 in einer sehr schwierigen Situation, in der wir genau diese Fähigkeiten dringend benötigen. Bruno bringt zudem große Leidenschaft und Begeisterung für den VfB mit, den er sehr gut kennt.“