Stadtkind Stuttgart

Neueröffnung: Club Hi Life in Stuttgart Sag' "Hi" zum Leben

Von Tanja Simoncev 

Das Club-Kunst-Konzept Hi Life findet ein Zuhause am Rotebühlplatz 11. Am Samstag wird zum Pre-Opening eingeladen, offiziell geht es am 9. Dezember los.

Am Samstag eröffnet Denis Gugac (Foto) mit neuen Partnern den Club Hi Life mit einem Pre Opening. Foto: Hi Life
Am Samstag eröffnet Denis Gugac (Foto) mit neuen Partnern den Club "Hi Life" mit einem Pre Opening. Foto: Hi Life

Stuttgart - "Boom Boom" schallt es bald laut aus einer ganz bestimmten Location am Rotebühlplatz. Der neue Club Hi Life wird dort ab Samstag für frischen Wind sorgen. Einer der Macher ist kein Unbekannter. Denis Gugac, der sich für die Partyreihen "Donnerstag Baby" im Club People, "Nachtschicht" im Romy S. und "aLIVe" im Aer Club mit verantwortlich zeigt, geht nun mit neuen Partnern, unter anderem Ioannis Finas, und einem Club-Kunst-Konzept an den Start.

Kids der 80er

Seit einer Woche wird gehämmert, gebohrt und geputzt was das Zeug hält, denn die Macher planen Großes. "Wir geben Vollgas",  betont Denis, der nur noch drei Stunden Schlaf in der Nacht findet. Das komplette Mobiliar sei ausgetauscht worden, genauso wie die Beleuchtung, alte Wände wurden entfernt, neue Wände hochgezogen. Dank vieler fleißiger Helferlein war dies innerhalb kürzester Zeit möglich. Einer der Partner, mit dem der 24-Jährige künftig zusammenarbeiten wird, kommt aus der Kreativbranche, kümmert sich für seine Kunden um Installationen.

"Installationen" ist auch das Stichwort. "Im Club werden künftig vier Wände für Kunst-Installationen frei- beziehungsweise bereitgestellt." Das Thema "80er Jahre" wird dabei konsequent eine Rolle spielen. Die Installationen werden sich dem Trash-Jahrzehnt widmen. Mittlerweile geplant sind eine Boombox-Wand und Streetart von Künstler Harif Guzman aus New York, der extra dafür eingeflogen wurde und in der Szene ein gefeiertes Talent ist. "Der Laden wird richtig trashig, aber nicht schäbig, sondern gekonnt", versprechen die Club-Chefs.

Bei Hi Life stehe kein großes Konzept im Vordergrund, man sei einfach von den Künstlern und ihrem Underground-Dasein inspiriert.  "Dass dieser große Künstler kommt, ist aber auch ein Mehrwert für die Stadt Stuttgart", betonen die Partner weiter. "Wir wollen auch in Zukunft immer wieder verschiedene Künstler ins Hi Life einladen, nicht immer von so weit weg, es wird aber definitiv trashig bleiben", heißt es. Man habe sich viele Gedanken gemacht, die Kunst sei für Jedermann, nichts Abgehobenes.

Kreative Spielwiese

In diesem Zusammenhang wurde nun zusätzlich der Kunst- und Kulturverein "Boom Boom" ins Leben gerufen. Und der Club sagt, Dank bekanntem Graphiker Oliver Daxenbichler, nun auch mit seinem Logo "Hi" zum Leben. Man greife damit auch den Vibe in der Stadt auf. "Die Stadt braucht wieder was Neues. Und es gibt genug Platz dafür, ohne dass man jemandem etwas wegnimmt", findet Denis. Hi Life ist und wird auch in Zukunft eine kreative Spielwiese sein, man sei ein cooles Team, "alle haben Bock."

Künstler, die gern selbst im Hi Life kreativ werden wollen, können auf Denis und das Team zugehen, denn alle drei Monate soll sich die Kunst im Club verändern.

Neben all der Kunst wird es natürlich, wie von Denis und seinen Jungs gewohnt, basslastige Musik geben. "Wir werden den DJs samstags zwar freie Hand lassen, trotzdem aber im Black-Music-Bereich bleiben." Sie seien aber auch offen für Fremd-Veranstaltungen unter der Woche - Interessierte können sich gerne melden.

Pre-Opening: Am Samstag, 2. Dezember, ab 23 Uhr, mehr hier >>>

Die offizielle Eröffnung ist am Samstag, 9. Dezember, ab 23 Uhr.

Andere Termine bislang: Das monatlich stattfindende Event Boom Boom startet am Samstag, 16. Dezember, ab 23 Uhr, mehr hier >>>