Wie jedes Jahr präsentiert SWR 2 zu Weihnachten und zum Jahreswechsel große Hörspiel-Mehrteiler. Aber lohnt sich das Einschalten auch in diesem Jahr?

Kultur: Tim Schleider (schl)

Stuttgart - Auch in diesem Jahr beschenkt der SWR zu Weihnachten und zum Jahreswechsel die wachsende Gemeinde der Hörspiel- und Podcastfreunde mit ebenso außergewöhnlichen wie aufwendigen Produktionen – deren gemeinsames Leitmotiv diesmal das Reisen ist.    

Suchende In Christian Krachts Roman Imperium zum Beispiel, erschienen 2012, dreht sich alles um den Aussteiger August Engelhardt, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts nach Deutsch-Neuguinea auswandert, um dort ein religiöses Weltreich rund um die segensreiche Frucht der Kokosnuss aufzubauen. Der Pop-Literat Kracht entfaltet in seinem Werk, dessen Geschichte bis nach Hollywood reicht, ein großes Arsenal buntester Figuren; niemand geringeres als Axel Milberg und Jens Harzer sprechen in der Co-Produktion des SWR mit dem Hessischen Rundfunk die Hauptrollen – am 1. und 2. Weihnachtstag, jeweils um 18.20 Uhr.    

Vernetzende SWR und HR haben noch einen zweiten Kracht-Roman zu einem Hörspiel-Zweiteiler verarbeitet: Am 1. und 2. Januar folgt, ebenfalls jeweils um 18.20 Uhr, das aktuelle Werk Eurotrash. Hier ist der Autor selbst unterwegs: zurück in die Heimat, die Schweiz, und gemeinsam mit seiner betagten Mutter. Private, familiäre Verstrickungen und die große politische Geschichte sind spannend miteinander vernetzt – und wieder ist die Besetzung der Hauptrollen mit Jutta Hoffmann und Sylvester Groth ausgesprochen illuster.   

Reisende Auf eine sehr weite Reise begibt sich aber auch die Familienproduktion Die Fahrt der Argonauten, die sogar vierteilig produziert ist und jeweils um 14.05 Uhr an Heiligabend, den beiden Weihnachtsfeier­tagen und am Neujahrstag auf SWR 2 zu hören ist: Der antike Held Iason führt jene fünfzig Männer an, die von Griechenland aus zum Schwarzen Meer und nach Kolchis aufbrechen, um dort das legendäre Goldene Vlies zu finden – ein grandios-wuchtiger Stoff, der die Wartezeit vor der Bescherung und zwischen den Mahlzeiten mühelos überbrücken sollte. Und überhaupt gibt es ja all das nach den Ursendungen auch noch wochenlang in der ARD-Audiothek zu hören: www.ardaudiothek.de