Neues Kaufhaus für Stuttgart-Zuffenhausen Woolworth zieht an die Unterländer Straße

Von Bernd Zeyer 

Im Gebäude an der Unterländer Straße 29-31 war viele Jahre lang das Traditionskaufhaus Nuspl untergebracht. Vor zwei Jahren musste es schließen, nun soll dort am Jahresende eine Woolworth-Filiale mit 1100 Quadratmetern Verkaufsfläche eröffnen.

Momentan wird das Gebäude  noch umgebaut. Foto: /Bernd Zeyer
Momentan wird das Gebäude noch umgebaut. Foto: /Bernd Zeyer

Zuffenhausen - Vor fast genau zwei Jahren, Ende Juli 2018, musste das Kaufhaus Nuspl ziemlich unvermittelt schließen. Seitdem steht die Immobilie an der Unterländer Straße 29 bis 31 leer. Nun ist klar, dass es einen neuen Nutzer gibt: Die Firma Woolworth hat das Gebäude gemietet und möchte dort Ende des Jahres eine Filiale eröffnen.

„Das war ein langer Prozess“, sagt Rechtsanwalt Christian Schade, der die Interessen der Firma Schapmann vertritt, der die Immobilie gehört. Zwar hätten mehrere Firmen und auch eine karitative Einrichtung in der Vergangenheit Interesse bekundet, aber erst bei Woolworth habe schließlich das Gesamtpaket gestimmt. Der Firma Schapmann sei es vor allem darum gegangen, dass die Räumlichkeiten künftig eine hochwertige Nutzung bekommen, von der auch die Zuffenhäuser Bürger profitieren können.

1100 Quadratmeter Verkaufsfläche sind geplant

Der Innenbereich wird komplett saniert und bekommt eine neue Rolltreppe, der Grundriss soll aber im Großen und Ganzen unverändert bleiben. Insgesamt plant man bei Woolworth mit 1100 Quadratmetern Verkaufsfläche. Dort sollen unter anderem Bekleidung, Heimtextilien, Kosmetik, Drogerieartikel, Koffer, Kurzwaren, Wolle, Schreib-, Haushalts- und Spielwaren sowie Dekorationsartikel angeboten werden. Neben Eigenmarken stehen auch bekannte Markenprodukte zum Verkauf.

In Stuttgart wird die Filiale an der Unterländer Straße die einzige Woolworth-Niederlassung sein. Andere Geschäfte im Großraum gibt es momentan in Kornwestheim und in Sindelfingen. Mit dem Ladengeschäft in Zuffenhausen soll eine Lücke im Kaufhausnetz geschlossen werden. Derzeit betreibt das Unternehmen rund 430 Standorte in ganz Deutschland. Ziel sind laut Woolworth 800 Kaufhäuser. Gegründet worden war die deutsche Tochtergesellschaft der US-amerikanischen F. W. Woolworth Company im Jahr 1926 in Berlin. Ein Jahr später wurde in Bremen das erste Kaufhaus in Deutschland eröffnet.

Zum Jahresende hin soll eröffnet werden

Wenn alles nach Plan läuft, könnte die Zuffenhäuser Filiale Ende des Jahres in Betrieb gehen, einen konkreten Zeitpunkt kann man bei Woolworth aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht nennen. Wie auch immer: Auf jeden Fall wird dann ein neues Kapitel in der Geschichte des Zuffenhäuser Traditionsstandortes aufgeschlagen. Lange Zeit firmierte dort unter dem Namen Nuspl ein familiengeführtes Kaufhaus. 2016 verkaufte schließlich die Familie das Gebäude an die Firma Schapmann, die es an die Firma Textil Nuspl, Josef Nuspl GmbH & Co. KG vermietete. Deren damaliger Geschäftsführer behielt die Miete ein, da es seiner Ansicht nach bauliche Mängel gab. Darauf kündigte Schapmann den Mietvertrag. Der Laden blieb trotzdem geöffnet, bis am 31. Juli 2018 Polizisten und Gerichtsvollzieher anrückten, die Schlösser austauschten, das Pfandrecht aufs Inventar anwendeten und das Geschäft schlossen. Nach wie vor befassen sich die Gerichte mit dem Fall. Der Geschäftsführer hat im Dezember 2018 an einem nur wenige Meter entfernten Standort das „Nuspl Warehouse“ eröffnet.

Sonderthemen



Unsere Empfehlung für Sie