Neues Ladenprojekt in Esslingen Idealismus und Design aus der Region

Von  

Zwei junge Frauen wollen in Esslingen unter dem Namen Poppinski einen Laden mit regionalen Designprodukten eröffnen. Dafür haben sie nun eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Wir stellen das Konzept vor.

Larissa Bense (links) und Anika Roll  setzen auf  Nachhaltigkeit. Foto: Ines Rudel
Larissa Bense (links) und Anika Roll setzen auf Nachhaltigkeit. Foto: Ines Rudel

Esslingen - Anika Roll und Larissa Bense sammeln seit kurzem per Crowdfunding Geld für ihr Projekt Poppinski. Poppinski soll ein neuer Laden in Esslingen werden. Vorläufer haben die beiden bereits in Pforzheim umgesetzt, wo die 29-Jährigen ihr Accessoire-Design-Studium 2017 und 2018 an der Hochschule für Gestaltung abgeschlossen haben. Dort waren es allerdings sogenannte Pop-Up-Stores, also temporär begrenzte Läden. In Esslingen soll es ein fixes Poppinski geben, so die Macherinnen.

Innerhalb einer Woche konnten sie mit ihrem Konzept bereits mehr als ein Drittel ihres finanziellen Ziels von insgesamt 8000 Euro erreichen. Das Ganze hat schon mehr als 60 Unterstützer gefunden. Das Geld soll in Umbauten und die Einrichtung des Ladens fließen und als Anschub-Finanzierung dienen.

Keramik, Mode, Hüte und Kaffee aus Baden-Württemberg

„Im Poppinski geht es um bewussten Konsum und nachhaltige Design-Produkte, die in der Region und in Baden-Württemberg hergestellt werden. Wir haben dafür etwa 15 Designer und Hersteller aus den Bereichen Papeterie, Schmuck, Glas, Keramik, Mode und freuen uns über weitere Designer“, so Roll. Antrieb ist den beiden ein umweltverträglicher Umgang mit Ressourcen. „Wir haben beide während des Studiums gemerkt, dass wir nicht Teil dieser Fast-Fashion sein wollen. Wir wünschen uns, dass sich die Käufer Fragen stellen wie: Brauche ich das wirklich? Was steckt drin? Wer steckt eigentlich hinter dem Produkt?“, sagt Bense. Deshalb kommen alle Aussteller im Poppinski aus der Region: zum Beispiel Mode aus Esslingen, Upcycling-Produkte wie Windlichter aus ehemaligen Weinflaschen aus Stuttgart und modifizierte Hüte von Roll selbst. Auch eine kleine Cafébar gehört zum neuen Concept-Store.

Larissa Bense lebt in Ludwigsburg und ist gelernte Goldschmiedin, Anika Roll hat vor ihrem Studium das Handwerk der Modistin am Staatstheater Stuttgart gelernt. „Wir glauben, dass Esslingen eine Community für solche Themen hat, hier gibt es noch viele kleine Betriebe, was der Stadt ihr besonderes Flair verleiht“, sagen die beiden Macherinnen.

Noch ist nicht sicher, wo in der Innenstadt die beiden ihren Laden eröffnen können. Der Wunschtermin steht jedoch schon fest: Zum Weihnachtsmarkt im Dezember soll das Poppinski am Start sein, nicht nur mit regionalen Designern, sondern auch mit Workshops, Vorträgen und Konzerten.

Hier gibt’s noch mehr Infos zum geplanten Laden Poppinski.