ExklusivNeues Open-Air-Festival ab 2017 in Stuttgart Mercedes-Benz-Museum veranstaltet erstmals Konzertsommer

Von  

Mit Popkonzerten an vier Abenden will das Mercedes-Benz-Museum seinen Ruf als Kulturspielstätte untermauern. Die Auftritte im Sommer 2017 sollen auf der Fläche zwischen Museum und Niederlassung mit Platz für 6500 Zuschauer stattfinden.

Die neue Open-Air-Spielfläche befindet sich zwischen Museum und Niederlassung, als zweite Bühne wird die bestehende Open-Air-Bühne genützt. Foto: Daimler AG/Grafik Oli 9 Bilder
Die neue Open-Air-Spielfläche befindet sich zwischen Museum und Niederlassung, als zweite Bühne wird die bestehende Open-Air-Bühne genützt. Foto: Daimler AG/Grafik Oli

Stuttgart - Stuttgart bekommt ein neues Open-Air-Festival an ungewöhnlicher Stelle: Wie die Stuttgarter Zeitung vorab erfahren hat, wird das Mercedes-Benz-Museum ab dem Sommer 2017 ein neues Popkonzertfestival in Bad Cannstatt veranstalten. Die Konzertreihe soll Ende Juni, Anfang Juli an vier Abenden auf der Fläche zwischen Museum und Daimler-Benz-Niederlassung stattfinden.

Dieser Abschnitt wird bisher als Parkplatz genutzt, ist über 7000 Quadratmeter groß und soll Platz bieten für 6500 Besucher. Außerdem soll die unter anderem vom Open-Air-Kino bekannte Bühne am Museum als zweite Spielfläche genutzt werden. Hier finden 1000 bis 1500 Besucher Platz. Darüberhinaus soll der sogenannte Museumshügel selbst Teil der Veranstaltung mit Festivalcharakter werden.

Mit dem neuen Festival sollen die Außenflächen des Museums besser zur Geltung kommen

„Wir können jetzt auf zehn Jahre Mercedes-Benz-Museum voll toller Veranstaltungen zurückschauen“, erklärt Friederike Valet von der Presseabteilung des Museums. „Mit dem neuen Festival wollen wir das Haus aber noch besser präsentieren und vor allem unsere Außenflächen noch besser vermarkten“, so Valet weiter. Als Partner hat sich das Museum die Stuttgarter Konzertagentur Chimperator ins Boot geholt. Ursprünglich hatte man vorgehabt, die Hip-Hop-Open wieder ins Leben zu rufen. Aus logistischen und organisatorischen Gründen habe man sich aber stattdessen für einen Pop-Konzertsommer entschieden.

Als erster Headliner soll nach Informationen der Stuttgarter Zeitung Rea Garvey, der ehemalige Sänger der Band Reamonn, bekanntgegeben werden. Der Künstler ist im kommenden Jahr auf seiner „Get Loud Open Air“-Tour unterwegs. „Weitere namhafte Bands werden für die große Bühne folgen“, erklärt Miriam Weiss vom Mercedes-Benz-Museum. Die kleinere Open-Air-Bühne soll von Künstlern aus dem Bereich Singer/Songwriter bespielt werden. „Mit unserem Line-up wollen wir ganz verschiedene Geschmäcker ansprechen“, so Weiss weiter.

Eine Open-Air-Location mit einer Kapazität für 6500 Besucher gab es bisher noch nicht

Das Team des Mercedes-Benz-Museums will mit seinem Konzertsommer auch den Konzertstandort Stuttgart stärken. Nach dem Wegfall des Stuttgart Festivals und dem Ende der Hip-Hop-Open hat die Stadt für die Open-Air-Saison im Bereich Pop nicht mehr viel vorzuweisen. „Eine Open-Air-Location mit einer Kapazität von 6500 Zuschauern gab es bisher nicht. Einen Bühne, die zwischen 19 und 22 Uhr im Midsomer inklusive Sonnenuntergang mit dem Museum als Kulisse bespielt wird, stellt in unseren Augen eine schöne Ergänzung zum Programm auf der Freilichtbühne auf dem Killesberg dar“, sagt Miriam Weiss, und weiter: „Es ist toll, gemeinsam mit Chimperator den Heimvorteil nutzen zu können, um der Stadt gemeinsam etwas zu geben: ein Event für die ganze Region.“

Das Team des Museums plant dabei langfristig: „Der Konzertsommer am Mercedes-Benz-Museum soll keine Eintagsfliege bleiben, das soll wachsen und sich etablieren. Perspektivisch bekommen wir zusätzlich zu der Open-Air-Fläche ja auch noch eine große Halle mit hinzu, wenn die Mercedes-Benz-Niederlassung an die Heilbronner Straße gezogen ist, um überdacht Kultur veranstalten zu können“, erklärt Friederike Valet. Das sei aber noch Zukunftsmusik.

Mit den Feierlichkeiten zum zehnten Geburtstag des Museums habe man 2016 bereits ein starkes Jahr gehabt. Dass man auch Pop könne, habe man mit Auftritten wie dem von Samy Deluxe im Jahr 2014 schon bewiesen. Mit dem neuen Festivalsommer wolle das Museum aber noch eine Schippe drauflegen, sagt Miriam Weiss, und hat dabei auch die Aktivierung und Belebung des Neckarparks im Sinn. Natürlich gehe es dem Museum aber auch darum, neue Zielgruppen anzusprechen. Populärmusik funktioniere dabei als emotionales Mittel.

 

Sonderthemen