Neues Update für Whatsapp Ist das Löschen von Nachrichten bald möglich?

Von Lisa Wazulin 

In der Beta-Version für iOS soll das Zurückholen von Nachrichten möglich sein. Wann das Update kommt, ist noch unbekannt. Dabei hinkt Whatsapp anderen Messenger-Diensten hinterher.

Ein neues Update für iOS soll bald das Löschen von peinlichen Nachrichten in Whatsapp möglich machen. Foto: dpa
Ein neues Update für iOS soll bald das Löschen von peinlichen Nachrichten in Whatsapp möglich machen. Foto: dpa

Kalifornien - Peinliche Nachrichten einfach wieder löschen – als hätte man sie nie geschrieben? Das soll bald beim Instant-Messaging Dienst Whatsapp möglich sein: Einer neuen Widerruffunktion sei Dank. Das berichtet zumindest WABetaInfo über ihren Twitteraccount. Das neue Feature wurde entdeckt in der Beta Version für iOS. In der neuen Version des Messengers lassen sich dann bereits abgeschickte und gelesene Nachrichten einfach wieder löschen, sodass auch der Empfänger die Nachrichtenblase nicht mehr sehen kann:

Telegram: Nachrichten im Chat löschen seit 2014

Bislang war das Löschen von Nachrichten in Whatsapp nur für den eigenen Chat möglich, einmal gesendet und abgeschickt konnte man die Chatblase nur für den eigene Verlauf unsichtbar machen. Allerdings ist die neue Lösch-Funktion keine Neuheit im Geschäft mit den schnellen Nachrichten: Bereits 2014 hat der kostenlose Instant-Messenger Telegram mit einem Update für Android und iOS das Löschen von bereits gesendeten und empfangen Nachrichten auf beiden Endkanälen möglich gemacht.

Per Longpress können die Nachrichten aber nur in Secret-Chats gelöscht werden. Auch können schon gesendete Texte im Nachhinein geändert werden. Beim Löschen verschwindet die jeweilige Nachricht dann bei beiden Gesprächspartnern komplett aus dem Verlauf. Dabei stützten sich die Entwickler auf ihr Selbstzerstörungs-Feature, welches das Setzen von Timern erlaubt, nach denen Nachrichtenverläufe automatisiert gelöscht werden.

Damit ist es auch möglich, nicht nur die eigenen Nachrichten zu löschen, sondern auch die des Gesprächspartners. Das ermöglicht auch eine bessere Kontrolle über den Informationsaustausch im Secret-Chats. Der weniger populäre Messenger bietet im Vergleich zu Whatsapp damit noch mehr Sicherheit und Privatsphäre.