Neugestaltung der B14 Tschüss, altes Monster!

Seit der Nachkriegszeit zerschneidet  die B14 die Stuttgarter Innenstadt. Über ihren Rückbau wird seit Jahrzehnten nachgedacht. Foto: Lichtgut//Leif Piechowski
Seit der Nachkriegszeit zerschneidet die B14 die Stuttgarter Innenstadt. Über ihren Rückbau wird seit Jahrzehnten nachgedacht. Foto: Lichtgut/ /Leif Piechowski

Der Wettbewerb um die B 14 läutet hoffentlich endgültig das Aus der Stuttgarter Verkehrsschneise ein. Eine Ausstellung im BDA-Wechselraum erinnert derweil an hochfliegende Ideen von 1987.

Kultur: Amber Sayah (say)

Stuttgart - Die schon wieder! Nachdem das Bündnis asp Architekten/Koeber Landschaftsarchitekten im vergangenen Jahr bereits den städtebaulichen Wettbewerb für das Rosensteinviertel gewonnen hatte, ist es, wie berichtet, nun auch aus dem Mammutwettbewerb um die Neugestaltung der B 14 in Stuttgart als Sieger hervorgegangen. Die Stuttgarter setzten sich damit gegen ein Bewerberfeld durch, dem so renommierte Büros wie Pesch und Partner aus Dortmund oder auch Mäckler Architekten aus Frankfurt angehörten. Zu vermuten steht, dass die profunde Ortskenntnis – nicht zuletzt infolge der Auseinandersetzung mit dem künftigen Stadtquartier auf dem S-21-Areal – den Local Heroes zum Heimvorteil gereichte. Wie sich der Rest der Gilde schlug, wird man erst ab Montag beurteilen können, wenn die prämierten Wettbewerbsarbeiten im Rathaus ausgestellt sind.

Unsere Empfehlung für Sie