Neujahr 2019 ist da - Silvesterfeiern in ganz Deutschland

Von red/dpa 

Und schwupps, wieder ist ein Jahr um! Auch in Deutschland wird in der Silvesternacht viel gefeiert. Davor hatten schon Millionen Menschen in anderen Ländern das Jahr 2019 willkommen geheißen.

Silvester in Köln am Rhein – ein einziges Lichtermeer. Foto: dpa 22 Bilder
Silvester in Köln am Rhein – ein einziges Lichtermeer. Foto: dpa

Berlin - Deutschland begrüßt das Jahr 2019. Mit Feuerwerken im ganzen Land haben die Menschen den Jahreswechsel gefeiert. In Berlin kamen Hunderttausende zur Party am Brandenburger Tor, wo um Mitternacht der Himmel vom Feuerwerk minutenlang bunt leuchtete. Die Silvesterfeier in der Hauptstadt gilt als größte in Deutschland.

Auf der Bühne standen Musikstars wie DJ Bobo und Nico Santos. Auch in Nordrhein-Westfalen begrüßten die Menschen mit großen Partys das neue Jahr. In Düsseldorf und Köln etwa blieb es nach Angaben der Polizei zunächst friedlich. In München feierten die Menschen ebenfalls ausgelassen. Dort explodierte das Silvesterfeuerwerk unter anderem am Marienplatz und über der Frauenkirche.

Böllerverbot in Hannover – Raketen werden weggeworfen

In der zentralen Innenstadt von Hannover gab es in diesem Jahr erstmal ein Böllerverbot - und das kam laut gut Polizei an. Wie die Polizei am Silvesterabend mitteilte, warfen Menschen, die im Zentrum der Innenstadt feiern wollten, mehr als 300 Raketen und Böller freiwillig in mit Wasser gefüllte Tonnen.

Berlin zog traditionell auch viele Silvestergäste aus dem Ausland an. Schon am Nachmittag wurde die Partymeile am Brandenburger Tor geöffnet. An den Eingängen bildeten sich Schlangen, wie die Sprecherin der Veranstaltung sagte. Dies war auch den Sicherheitskontrollen geschuldet. Anderthalb Stunden vor Mitternacht war es dann so voll, dass die Zugänge geschlossen wurden.

Auf der Bühne unterhielten zahlreiche Stars die Feiernden. Dazu gehörten Eagle Eye Cherry und DJ Bobo, Bonnie Tyler und Alice Merton sowie Nico Santos. Anders als in den Vorjahren gab es bis Mitternacht kaum unangenehme Vorfälle. „Es gab nur kleinere Reibereien“, so eine Polizeisprecherin. Übergriffe auf Helfer wurden zunächst nicht gemeldet, ebenso keine Beschwerden über Antanzereien.

Die ersten feierten bereits Stunden vorher

Das neue Jahr hatte in anderen Ländern schon viele Stunden vorher begonnen: Als erste begrüßten die Bewohner einiger Pazifikinseln bereits um 11.00 Uhr MEZ das neue Jahr, etwas später feierten dann auch die Menschen in Neuseeland und Australien und später in Ländern wie Südkorea und den Philippinen.

Zahlreiche Länder müssen aber auch noch auf den Jahreswechsel warten: Als letztes werden Menschen auf der zur Insel-Gruppe Amerikanisch-Samoa gehörenden Insel Tutuila das Jahr 2019 begrüßen. Dort feiern die Bewohner um 12.00 Uhr MEZ am Dienstag. Um 13.00 Uhr beginnt auf der Bakerinsel und der Howlandinsel das neue Jahr. Diese sind jedoch unbewohnt.